Ausserbörslicher Handel ZKB in ruhigen Fahrwassern

Ausserbörslicher Handel ZKB in ruhigen Fahrwassern

Marktbericht

Zürich – Der ausserbörslichen Handel der Zürcher Kantonalbank (ZKB) ist in der vergangenen Handelswoche ferienbedingt in ruhigem Fahrwasser abgelaufen. Das Gesamtvolumen sank um fast 29 Prozent auf knapp 900’000 Franken mit 66 Transaktionen nach 68 in der Vorwoche. Der ZKB eKMU-X Index schloss praktisch unverändert auf dem Stand von 1071,09 Punkten. Unternehmensneuigkeiten waren dünn gesät.

Bei den Wochengewinnern zeigte sich ein gemischtes Bild. Davos Klosters Bergbahnen legten um 12,6 Prozent zu und Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft um 7,8 Prozent. Bystronic machten 3,7 Prozent und Brauerei Schützengarten PS 1,0 Prozent gut. Alle Gewinner erzielten dabei allerdings nur geringe Volumen.

Ein betreffend Branche gemischtes Bild hinterliessen auch die Wochenverlierer. So sanken Schweizer Zucker um 6,3 Prozent, Kongresshaus Zürich gingen um 3,6 Prozent zurück und Energie Zürichsee Linth sowie Repower verloren 1,5 bzw. 0,8 Prozent.

Bei den Handelsvolumen stechen einzig NZZ hervor. In sieben Abschlüssen generierten sie einen Umsatz von 230’600 Franken. Acrevis Bank AG, WWZ sowie Precious Woods Holding erzielten ein Volumen zwischen 50’000 und 100’000 Franken.

Unternehmensnachrichten

Die Immobiliengesellschaft Plazza rechnet für das erste Halbjahr 2021 mit einem signifikant höherem Erfolg aus Neubewertungen. Dank dessen werde ein deutlich höherer Gewinn als geplant erwartet, teilte die Gesellschaft am Mittwoch mit.

Konkret rechte das Unternehmen einem Betrag aus Neubewertungen in der Grössenordnung von über 35 Millionen Franken. Das entspreche gegenüber der Vorjahresperiode annähernd einer Verdoppelung.

Der Neubewertungserfolg des Portfolios von Plazza per Ende Juni 2021 ist den Angaben zufolge überwiegend auf marktbedingte Faktoren zurückzuführen. Die anhaltend starke Nachfrage nach Immobilieninvestitionen und die tieferen Renditeerwartungen der Investoren hätten die Diskontierungssätze für die Bewertung weiter sinken lassen, hiess es weiter.

Der gesamte Marktwert des Immobilienportfolios betrug per Ende 2020 mehr als 733 Millionen Franken. Zu Beginn des Jahres wurden darüber hinaus Wohnliegenschaften der Überbauung «Im Tiergarten» in Zürich zum Preis von 61 Millionen Franken übernommen.

Operativ zeichne sich ein Resultat im Rahmen der Erwartungen ab, schreibt Plazza weiter. Dabei gehe das Unternehmen von einem Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Neubewertung aus, das mindestens in der Grössenordnung des Vorjahres (9,7 Mio.) liege.

Der detaillierte Halbjahresbericht wird am 3. September 2021 veröffentlicht. (awp)

Die Cham Immobilien AG hat Hans-Peter Strebel eine Landparzelle auf dem ehemaligen Fabrikgelände Papieri verkauft. Dort wolle das Spitzensportzentrum OYM ein Internat für junge Athletinnen und Athleten realisieren, teilte die Cham Group am Donnerstag mit.

Das OYM-College-Internat wird den Angaben zufolge ab 2024 bis zu 60 junge Athletinnen und Athleten beherbergen. Es ergänze das Gebäudeensemble der zweiten Bauetappe, welche zwei Wohnhochhäuser mit 100 Eigentums- und Mietwohnungen, eine Kita und rund 60 Microapartments beinhalte.

OYM wurde 2016 von Hans-Peter Strebel ins Leben gerufen. Seit 2020 vereint die OYM AG gemäss Mitteilung hochspezialisierte Infrastrukturen für Athletiktraining, Prävention und Rehabilitation, modernste Sport-Performance-Flächen und interdisziplinäre Forschung unter einem Dach. Sitz der Gesellschaft ist in Cham. (awp)

Das Schwyzer Immobilienentwicklungsunternehmen sitEX Properties Holding AG startet am morgigen Dienstag sein im Juni angekündigtes Aktienrückkaufprogramm. Alle Aktionäre hätten die Möglichkeit, am Kaufangebot zu je 111,00 Franken pro Namenaktie teilzunehmen, heisst es in einer Mitteilung am Montag.

Dabei könnten sie maximal 5 Prozent ihres Aktienbestandes unter dem Rückkaufangebot andienen, heisst es weiter. Insgesamt könne Sitex bei dem Programm eigene Aktien im Umfang von maximal 112’760 Stück zurückkaufen. Das Rückkaufangebot läuft den Angaben zufolge bis am 28. Juli. Alle Aktionäre im Aktienbuch der Gesellschaft würden direkt kontaktiert, alle sollten sich bis spätestens 28. Juli gegenüber Sitex identifizieren, damit man gemeinsam den Aktienrückkauf koordinieren könne.

Sitex hatte an der Generalversammlung im Juni bereits über das Programm informiert. Laut den damaligen Angaben bleibt das Aktienkapital im Rahmen des Aktienrückkaufs unverändert. (awp)

Ausblick

Der ausserbörsliche Handel dürfte auch in der kommenden Handelswoche im Ferienmodus laufen. Zudem dürften nach wie vor impulsgebende Unternehmensneuigkeiten ausbleiben. (ZKB/mc/ps)


logo_zkb
Zusätzliche Informationen zum ZKB KMU Index wie

  • aktuelle Nebenwert-Kurse
  • Kursverläufe
  • Unternehmensporträts
  • und vieles mehr

finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…
 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.