Ausserbörslicher Handel ZKB massiv eingebrochen

Ausserbörslicher Handel ZKB massiv eingebrochen

Marktbericht

Zürich – Im ausserbörslichen Handel der Zürcher Kantonalbank (ZKB) kam es in der vergangenen Woche zu einem massiven Einbruch beim Gesamtvolumen und bei der Anzahl Abschlüsse. Ausserdem war der Handel mit 24 nach 53 verschiedenen gehandelten Titeln viel weniger breit gefächert als in der Vorwoche. Der eKMU-X Index stieg derweil um rund 1% auf 1’055.68 Punkte.

Das Gesamtvolumen fiel um gut 77% auf 0.66 Mio. Franken. Die Anzahl der Abschlüsse nahm um über die Hälfte auf 65 nach 143 ab.

Die Wochengewinner NZZ (+12.4%) und Cham Group (+11.6%) waren mit relativ geringen Umsätzen auch volumenstärkste Titel. Cham Group generierte 188’032 Franken und NZZ 134’610 Franken.

Grösster Verlierer war SGV Holding mit einem Minus von 25.3%. Das Unternehmen stellte den Schifffahrtsverkehr auf dem Vierwaltdstättersee vergangenen Samstag bis auf weiteres ein. Dahinter verloren Bernexpo 14.6%. Die Frühlingsmesse BEA kann aufgrund der Coronakrise nicht durchgeführt werden. Auch weitere Eigen- sowie zahlreiche Gastveranstaltungen auf dem Messegelände der Bernexpo sind bis auf weiteres von den behördlichen Massnahmen betroffen.

Unternehmensnachrichten

Aufgrund der aktuellen Entwicklung haben der Verwaltungsrat sowie das Executive Committee entschieden, den Betrieb der Grand Hotels des Grand Resort Bad Ragaz vom 1. April bis mindestens am 19. April einzustellen. Dies betrifft das Grand Hotel Quellenhof, die Spa Suiten, das Grand Hotel Hof, das Palais Bad Ragaz.
Davon nicht betroffen ist die Clinic Bad Ragaz sowie die Arztpraxen des Medizinischen Zentrums, um den vom Kanton erhaltenen Leistungsauftrag auch weiterhin zu erfüllen. (Medienmitteilung)

Zug Estates – Patrick Stillhart wird neuer CEO. Im August übernimmt Patrick Stillhart die Leitung von Zug Estates und ersetzt Tobias Achermann. Er wird sein Amt bis zum 8. Mai 2020 ausüben. Interimistisch übernimmt CFO Mirko Käppeli die Funktion als CEO bis zum Eintritt von Patrick Stillhart.
Am 7. April findet die Generalversammlung statt. Die Ausschüttung der Dividene erfolgt am 15. April 2020. (Payment Date)

Die Rapid Holding erzielte akqusitionsbedingt im Geschäftsjahr 2019 einen Gruppenumsatz von 51.2 Mio. Franken. Bedingt durch die Kosten der beiden Übernahmen sowie der Aufwertung des Frankens sank der EBIT auf 1.8Mio. Franken (VJ 3.4 Mio.)
Ein Umsatzrückgang war bei der Rapid Technic AG im Kernberich Land- und Kommunaltechnik sowie im Contract Manufacturing zu verzeichnen. Die beiden übernommenen Firmen Brielmaier und KommTek lassen auf eine positive Entwicklung in der Zukunft hoffen.
Rapid Holding weist einen Reingewinn von 1.2 Mio Franken aus (VJ 2.6 Mio). Wie bereits im Halbjahresbericht angekündigt richtet die Gesellschaft ihre Ausschüttung nach dem operativen Gewinn aus. Der Verwaltungsrat beantragt eine Dividende von 15 Franken je Aktie auszuschütten (VJ 50)

aventron erhöht Gewinn pro Aktie und plant eine Kapitalerhöhung zur Wachstumsfinanzierung
Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2019 mit einer Umsatzsteigerung um 12% konnte der Gewinn pro Aktie überproportional auf 0.30 Franken pro Aktie erhöht werden. Aventron schlägt eine Kapitalerhöhung um maximal 65 Mio. Franken bei einen Ausgabepreis von 10.50 Franken pro Aktie zuhanden der GV vor.
Der Nettoerlös stieg im Geschäftsjahr 2019 um 12% auf 102.50 (Vorjahr 91.8) Mio. Franken. Zu diesem Wachstum haben vor allem der erstmalig ganzjährige Beitrag von Windkraftanlagen aus Akquisitionen und Sacheinlagen aus dem Jahr 2018 in Deutschland und Spanien sowie der Ausbau des Photovoltaiksegments in der Schweiz beigetragen. Den EBIT steigerte aventron überproportional um 15%auf 32.4 Mio. (VJ 28.2Mio.) Franken. Die Realisierung von Entwicklungsaktivitäten, betriebliche Verbesserungen sowie eine gut diversifizierte Produktion über alle Energieträger führten zu einem Gewinn von 13.0 (VJ 10.2) Mio. Franken. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung vor, die Dividende um 4% auf 0.26 Franken je Aktie (VJ 0.25) zu erhöhen. Die Generalversammlung findet am 16. April 2020 statt.
Zur Finanzierung des angestrebten Ausbaus des diversifizierten Kraftwerksportfolios beabsichtigt aventron eine weitere Kapitalerhöhung mit einem Volumen von bis zu 6.2 Millionen Aktien. Dies entspricht einer Erhöhung des Eigenkapitals um max. 65 Mio. Franken. Die Namenaktien werden zu CHF 10.50 pro Aktien ausgegeben. Die neu erworbenen Mittel werden für den weiteren Ausbau des Kraftwerksportfolios verwendet. Als Zwischenziel möchte die Gesellschaft ein Porfolio von 750 MW bis 2023 erreichen. (Medienmitteilung)

Die SGV Holding AG hat in enger Absprache mit ihren Partnern und basierend auf den Vorgaben des BAG, ihr Fahrplanangebot ab Samstag, den 28. März 2020 ganz eingestellt. Dies gilt bis auf Weiteres. Der geplante Start in den Frühlingsfahrplan am 18. April 2020 wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Das hat zur Folge, dass die Dampfschiffe vorderhand nicht in Betrieb genommen werden. Auch sämtliche kulinarische Schifffahrten sind bis mindestens 30. April 2020 abgesagt. Private oder geschäftliche Veranstaltungen auf den Schiffen finden bis auf Weiteres ebenfalls nicht mehr statt. (www.lakelucerne.ch)

Der Storenhersteller Griesser schliesst wegen der Coronavirus-Pandemie vorsorglich ein Werk im Elsass. Insgesamt blickt das Thurgauer Familienunternehmen aber optimistisch in die Zukunft, da die Auftragslage bisher relativ stabil geblieben ist.
Griesser ist neben der Schweiz auch in Frankreich, Österreich, Italien und Spanien mit Niederlassungen aktiv. Die verschiedenen Länder seien unterschiedlich stark von der Pandemie betroffen.
Beim Werk im Elsass handelt es sich dabei um die kleinste Niederlassung der Gesellschaft (10 Mitarbeiter).
Für die wichtigsten Produkte bestehe ein ausreichender Lagerbestand und die Erreichbarkeit sei per Telefon, Videotelefonie und E-Mail sichergestellt. (awp)

Die EW Jona- Rapperswil AG blickt insgesamt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zurück. Grössere Einflüsse auf das Ergebnis hatten der tiefere Ertrag aus Energie und Netznutzung aufgrund von regulatorischen Vorgaben des Netzdienstleistungsgeschäfts, das konstante Installationsgeschäft sowie das starke Finanazergebnis und die soliden Erträge aus Liegenschaften.
Obwohl sich der Umsatz ggü dem Vorjahr um rund 4% auf CHF 30.8 Mio. reduzierte, hat der Jahresgewinn um 1.4% auf CHF 3.9 Mio. zugenommen. Der Verwaltungsrat schlägt der Versammlung eine unveränderte Dividende von CHF 200 vor. Die Generalversammlung wird ohne persönliche Anwesenheit der Aktionäre abgehalten.

eKMU-X Index: Am Freitag, 27. März 2020 wurde das «Re-Balancing» im ZKB eKMU-X Index vorgenommen. Das heisst, der Index wurde neu zusammengestellt. Die Hauptkriterien für die Aufnahme in den Inex sind Marktkapitalisierung und Handelsvolumen.
IN: Auto AG Holding, aventron, Casino Montreux, Cham Paper, Lienhardt & Privatbank, EW Altdorf, Menzi Muck Gruppe, Plazza, Soc. Forces Elec La Goule, Soc. Suisse Explosiv und Weisse Arena
OUT: Agruna, AZ Medien, Bad Schinznach, Bernexpo, Brauerei Schützengarten NA, Eniwa, Griesser Holding, Griston Holding, Metall Zug, Rapid und SGV Holding.

Ausblick
Die Volatilitäten bleiben bestehen, Generalversammlungen würden abgesagt und verschoben. Auch mit Dividendenkürzungen sei zu rechnen. (ZKB/mc/ps)


logo_zkb
Zusätzliche Informationen zum ZKB KMU Index wie

  • aktuelle Nebenwert-Kurse
  • Kursverläufe
  • Unternehmensporträts
  • und vieles mehr

finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…
 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.