Ausserbörslicher Handel ZKB: Volumen auf Höhe Vorwoche – mehr Abschlüsse

ZKB Nebenwerte

Zürich – Der ausserbörsliche Handel der Zürcher Kantonalbank (ZKB) ist in der vergangenen Woche nach wie vor in eher gemächlichen Bahnen verlaufen. Mit 1,56 Millionen Franken hielt sich das Gesamtvolumen knapp auf dem Niveau der Vorwoche, als insgesamt 1,67 Millionen Franken generiert worden waren. Die Anzahl der Abschlüsse verbesserte sich dagegen auf 82 von zuvor 69. Rückläufig war dagegen der ZKB KMU Index: Er sank um 0,4 Prozent auf 1’398,45 Punkte. Impulse von Seiten Unternehmensneuigkeiten blieben weitgehend aus.

Im Fokus standen Energiewerte. Gesucht waren beispielsweise die Aktien von Repower. Sie generierten in sechs Abschlüssen 367’300 Franken und damit den höchsten Umsatz in der vergangenen Handelswoche. Auch die WWZValoren schafften es mit sechs Transaktionen und einem Volumen von 278’6’00 Franken unter die fünf umsatzstärksten Titel. Der Kurs fiel allerdings zum Ende der Handelswoche 0,9 Prozent zurück. Reishauer Namenaktien erzielten in zwei Abschlüssen 304’400 Franken.

Die Papiere der Rigi Bahnen generierten in sieben Transaktionen 117’724 Franken. Die gesuchten Titel schienen nach wie vor vom schönen Sommerwetter beflügelt zu sein. Mit einer Kursavance um 3,1 Prozent waren sie Top-Gewinner im ZKB KMU Index. Dahinter stiegen die Aktien von Welinvest um 1,1 Prozent.

Die Aktien der Arosa Bergbahnen führten mit einem deutlichen Minus von 10,5 Prozent die Verliererseite an. Die laufende Kapitalerhöhung dürfte laut ZKB den Kurs leicht belasten. Nach wie vor unter Druck standen zudem die Valoren der Bernexpo Holding. Sie büssten 3,1 Prozent ein. Der Sektor leidet unter der Digitalisierung und der damit verbundenen Angst vor Besucherrückgängen. Hinter Griesser (-2,4%) verloren die Papiere des Kongress-und Kursaals Bern 1,0 Prozent.

Auf der Nachrichtenseite vermeldeten die Lenzerheide Bergbahnen mit der Vorlage ihrer Jahreszahlen 2017/18 die Rückkehr in die Gewinnzone nach zwei Jahren in den roten Zahlen. Bei einem Gesamtumsatz von fast 30 Millionen Franken stieg der Jahresgewinn auf knapp 174’000 Franken. Einen guten Teil des Erfolgs schrieben die Bergbahnen dem neuen Ticketmodell mit Rabattstufen zu.

Die Aktionäre von Sitex Properties stimmten an der Generalversammlung allen Anträgen des Verwaltungsrats zu. Unter anderem genehmigten sie die beantragte Aktienkapitalherabsetzung. Das Aktienkapital wird um 10,916 Millionen Franken auf 46,022 Millionen reduziert. Gleichzeitig werden 545’800 Aktien im Nennwert von je 20 Franken vernichtet.

Unternehmensnachrichten

Mediensektor
Die Swisscom will 2019 fast vollständig auf Inserate und Fernsehspots verzichten. Stattdessen wird auf Plakate und digitale Werbung gesetzt. Die Swisscom ist die fünftgrösste Werbeauftraggeberin in der Schweiz. Dies ist ein weiterer Tiefschlag für den Zeitungswerbemarkt. (Quelle: persoenlich.ch)

Tourismussektor
Nach zwei Jahren mit roten Zahlen sind die Lenzerheide Bergbahnen in die Gewinnzone zurückgekehrt. Dazu beigetragen hat nach Unternehmensangaben das auf Anfang der Saison 2017/18 eingeführte dynamische Preismodell im Ticketverkauf.

Knapp 174’000 Franken Jahresgewinn weisen die Bergbahnen auf der Lenzerheide bei einem Gesamtumsatz von fast 30 Millionen Franken aus. Wie das Unternehmen mitteilte, fiel der Verkehrsertrag um mit 24,8 Millionen Franken um 2,4 Millionen Franken höher aus als im Vorjahr.

Und es kamen wieder mehr Wintersportler auf die Lenzerheide in der letzten Wintersaison. Die Zahl der Ersteintritte kletterte um acht Prozent auf total 1,25 Millionen. Wobei diese Zahl die Ersteintritte im benachbarten Arosa einschliesst. Die beiden Skigebiete sind seit Januar 2014 über die Urdenbahn miteinander verbunden.

Neues Ticketsystem schlägt ein
Einen guten Teil des Erfolgs schreiben die Bergbahnen dem neuen, dynamischen Ticketsystem („First Minute Deal“) mit Rabattstufen zu. Insgesamt sei allein über den Online-Ticketshop ein Umsatz von 5,3 Millionen Franken erzielt worden.

Der Erfolg des neuen Preismodells hat die Geschäftsführung überrascht. Die Analyse Ende Wintersaison habe gezeigt, dass das Ticketsystem ein Modell für die Zukunft sei. Sowohl der Gast als auch die Bergbahnen profitierten, wird CEO Peter Engler in der Mitteilung zitiert. (Quelle: awp)

Immobiliensektor
Die Aktionäre von Sitex Properties haben an der Generalversammlung allen Anträgen des Verwaltungsrats zugestimmt. Unter anderem genehmigten sie die beantragte Aktienkapitalherabsetzung. Alle bisherigen Verwaltungsratsmitglieder wurden wiedergewählt, wie die Immobiliengesellschaft am Mittwoch mitteilt.

Das Aktienkapital wird um 10,916 Millionen Franken auf 46,022 Millionen reduziert. Gleichzeitig werden 545’800 Aktien im Nennwert von je 20 Franken vernichtet. Der Herabsetzungsbetrag werde dazu verwendet, die von der Gesellschaft gehaltenen Aktien der neu gegründeten OAK Investment Holding an vier Aktionäre der Sitex zu übertragen, heisst es weiter. Diesen werden die nun zu vernichtenden 545’8000 Aktien angedient.

Die OAK Investment Holding wurde mit diesen vier Aktionären mittels einer Sacheinlage von drei Gesellschaften gegründet. Das Unternehmen ist die Muttergesellschaft der OAK Investment AG, welche den Gebäudekomplex Eichwatt in Regensdorf besitzt, sowie der beiden Gesellschaften Sitex Properties Asia und Sitex Properties Canada.

Dieser Schritt erfolgt im Zuge der geografischen Fokussierung von Sitex Properties auf die Schweiz und Zentralflorida. (Quelle: awp)

Ausblick
In den kommenden Wochen werden einige Tourismusbetriebe ihre Generalversammlungen abhalten. Die Branche dürfte deshalb verstärkt in den Fokus der Anleger rücken. Auch die Entwicklung des Euro gegenüber dem Schweizer Franken dürfte einen Einfluss auf die weitere Entwicklung des Tourismussektors haben.

Generalversammlungen
13.09.2018: Weisse Arena AG Die Dividende soll von CHF 2 auf CHF 4 erhöht werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.