Ausserbörslicher Handel ZKB: Volumen ziehen wieder deutlich an

Ausserbörslicher Handel ZKB: Volumen ziehen wieder deutlich an

Marktbericht

Zürich – Die Volumen im ausserbörslichen Handel der Zürcher Kantonalbank (ZKB) haben in der vergangenen, um einen Tag verkürzten Handelswoche deutlich zugelegt. Generell kann von einem eher ruhigen Verlauf gesprochen werden. Unternehmensneuigkeiten gab es nur wenige.

Das Gesamtvolumen verbesserte sich auf 1,0 Millionen von 0,3 Millionen Franken in der Vorwoche. Dagegen sank die Anzahl der Abschlüsse auf 38 von 40. Und der eKMU-X Index schloss mit minus 0,2 Prozent etwas tiefer auf 1’052,26 Punkten.

Volumenstärkster Titel war WWZ mit rund 419’000 Franken in vier Transaktionen. Mit einem Kursminus von 0,8 Prozent war die Aktie an zweiter Position der Verliererliste zu finden. Noch deutlicher gaben nur Stadtcasino Baden nach, die um 5,6 Prozent fielen. Griston erzielten 231’000 Franken und NZZ setzten in fünf Abschlüssen 174’000 Franken um.

Die drei Wochengewinner lagen volumenmässig alle unter 10’000 Franken. Rigi Bahnen legten um 3,9 Prozent, Clientis Bank Biene um 1,7 Prozent und Holdigaz um 1,6 Prozent zu.

Unternehmensnachrichten

Repower strebt vor Gericht Grundsatzurteil in Energietarifverfahren an
Die Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom) hat am 6. April 2020 in Zusammenhang mit einer Untersuchung über die Energietarife 2009 und 2010 eine neue Teilverfügung erlassen. Repower hat diese Teilverfügung sorgfältig geprüft und beschlossen, den Gerichtsweg zu beschreiten. Gegen eine ebenfalls von der ElCom erlassene Verfügung betreffend der 150kV-Zubringerleitung Robbia-Campocologno erhebt Repower keine Beschwerde. (Medienmitteilung)

Die Luzerner Kursaal-Casino AG hat im Jahr 2019 den Ertrag gesteigert. Doch die Coronaviruskrise dürfte dem Spielbetrieb im laufenden Jahr deutlich zusetzen. Auf eine Dividende will das Unternehmen verzichten.

Das letzte Jahr sei für die Grand Casino Luzern Gruppe ein bewegtes und erfolgreiches Jahr gewesen, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Das Unternehmen habe eine der ersten Schweizer Konzessionen für ein Online-Casino erhalten und habe gleichzeitig im Casino selbst den Bruttospielertrag nochmals steigern können.

Konkret stieg der Konzernertrag 2019 um 18,3 Prozent auf rund 56,5 Millionen Franken. Unter dem Strich fiel das Konzernergebnis aber aufgrund der hohen Investitionen in den Aufbau des Online-Casinos wie erwartet negativ aus. Es resultierte ein Fehlbetrag von 0,13 Millionen Frankennach einem Plus von 0,3 Millionen im Vorjahr.

Grosse Ungewissheit wegen Pandemie
Auch das Jahr 2020 habe für die Grand Casino Luzern Gruppe ähnlich begonnen wie im Vorjahr. Doch dann habe die Coronakrise und der damit einhergehende Lockdown die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen einschneidend verändert.

Die Folgen davon seien noch nicht abschliessend abschätzbar, hiess es dazu. Der Verwaltungsrat sei nun daran interessiert, die Finanzkraft des Unternehmens zu schützen und habe deshalb der Generalversammlung vom 9. Juni den Verzicht auf eine Dividende beantragt. (awp)

2019 steigerte die Weleda AG erneut Umsatz und Eigenkapital und erzielte ein leicht geringeres Nettoergebnis. Der Umsatz im ersten Quartal 2020 war trotz der Corona-Pandemie in vielen Ländern gut. Die aktuelle Situation erschwert aber eine Prognose für das Jahr 2020.

Das Geschäftsjahr 2019: Umsatz +4,1 Prozent, Jahresergebnis leicht rückläufig. Der Nettoumsatz ist um 4,1 Prozent von 412,3 Mio. Euro auf 429,3 Mio. Euro gewachsen (wechselkursbereinigt 3,9 Prozent). Das konsolidierte Jahresergebnis lag mit 13,0 Mio. Euro um 9,3 Prozent unter Vorjahr (14,3 Mio. Euro). Das Nettofinanzguthaben betrug zum Bilanzstichtag mit 47,7 Mio. Euro (Vorjahr 35,8 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote hat sich auf 52,9 Prozent weiter erhöht (Vorjahr: 51,1 Prozent).

Im Geschäftsfeld Naturkosmetik lag das weltweite Umsatzwachstum mit insgesamt 6,3 Prozent (wechselkursbereinigt 6,0 Prozent) über Vorjahreshöhe (2018: 5,2 Prozent). Der Umsatz 2019 betrug 327,0 Mio. Euro. Die umsatzstärkste Region D-A-CH wuchs wechselkursbereinigt um 3,5 Prozent. Das Umsatzwachstum in allen übrigen Ländern betrug 9,2 Prozent. Die Skin Food Serie war in allen Märkten einer der wichtigsten Wachstumstreiber. Es ist ein gutes Beispiel für das grosse Potenzial eines schon seit fast 100 Jahren bewährten Produkts, das 2019 zu einer Serie mit vier Produkten erweitert wurde.

Die weltweiten Umsätze im Geschäftsfeld Arzneimittel verminderten sich im Jahr 2018 um 2,3 Prozent (wechselkursbereinigt -2,0 Prozent) auf 102,3 Mio. Euro (Vorjahr: 104,7 Mio. Euro). Erfreulich war das Wachstum in der D-A-CH Region sowie in Südamerika, den Niederlanden und Großbritannien. Demgegenüber stand ein zweistelliger Rückgang in Frankreich, der durch die vorgenannten Zuwächse nicht ausgeglichen werden konnte. Der schrittweise Wegfall der Erstattung der Arzneimittel dort durch die Krankenkassen und die notwendige Änderung des Geschäftsmodells drückten auf die Umsätze und das Betriebsergebnis.

Nach dem erfolgreichen Start von vier City Spas in den Niederlanden 2019 folgte im Januar 2020 das erste deutsche Spa in Hamburg. Für das nächste City Spa in Stuttgart wurde bereits eine passende Immobilie gefunden. Die Eröffnung wird voraussichtlich diesen Sommer stattfinden. In den Weleda City Spas werden Massagen und Gesichtsbehandlungen angeboten, ganzheitlich und 100 Prozent natürlich. (awp)

Congress Centre Kursaal Interlaken – Der aussergewöhnliche Erfolg des Jahres 2019 wird 2020 ausbleiben
Mit mehr als CHF 2 Mio Jahresgewinn konnte einer der besten Abschlüsse der letzten Jahre eingefahren werden. Die Corona Krise wirft ihre Schatten voraus und dämpft die Erwartungen für 2020 deutlich. Die Feier zum 160-jährigen Bestehen des Kursaals, war ein grosser Erfolg.

Ein Grossteil der Jahresrechnung entfiel auf den Verkauf einer Minderheitsbeteiligung, die wir an der Casino Interlaken AG hielten. Um einen erfolgreichen Einstieg in den Online-Spielbetrieb zu gewährleisten, war das Eingehen einer Partnerschaft notwendig. Der Verkaufserlös wurde sogleich reinvestiert, um die spielbankgesetzlichen Auflagen zu erfüllen, erklärt Verwaltungspräsident Dr. Claude Thomann. (Medienmitteilung)

Ausblick

In der nun laufenden Handelswoche warten die Bergbahnen mit Spannung auf einen Entscheid des BAG über den Zeitpunkt der Wiederinbetriebnahme. Weiterhin dürften vor dem langen Pfingstwochenende Impulse fehlen und die Umsätze sich auf wenige Titel beschränken. (ZKB/mc/ps)


logo_zkb
Zusätzliche Informationen zum ZKB KMU Index wie

  • aktuelle Nebenwert-Kurse
  • Kursverläufe
  • Unternehmensporträts
  • und vieles mehr

finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…
 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.