Ausserbörslicher Handel ZKB: Weniger Volumen – Immobilienunternehmen im Fokus

Ausserbörslicher Handel ZKB: Weniger Volumen – Immobilienunternehmen im Fokus

Zürich – Die Akteure im ausserbörslichen Handel der Zürcher Kantonalbank (ZKB) haben sich in der vergangenen Woche zurückhaltender als in der Vorwoche gezeigt. So gingen sowohl das Volumen als auch die Anzahl der Abschlüsse zurück. Beide Werte blieben aber auf einem erfreulichen Niveau. Der eKMU-X Index kletterte derweil um 1.9% auf 1191.87 Punkte.

Insgesamt wurden 2.4 Millionen nach 3.2 Millionen Franken in der Vorwoche umgesetzt. Die Anzahl der Transaktionen fiel auf 86 von 100.

Umsatzstärkster Titel war Repower mit 800’000 Franken. Nachrichten zum Energieunternehmen gab es allerdings keine.

Dahinter generierten Welinvest gut 612’000 Franken. Die Finanz- und Immobiliengesellschaft erzielte im Geschäftsjahr 2018/19 zwar ein um einen Fünftel gesunkenes Ergebnis von 13.3 Millionen Franken. Und der Betriebsertrag fiel um einen Viertel auf 14.5 Millionen Franken. Trotzdem sollen die Aktionäre in den Genuss einer höheren Dividende kommen. Geplant ist eine um 50 Franken höhere Ausschüttung pro Namenaktie von 400 Franken. Mit einem Kursplus von 4.1% war die Aktie Wochengewinner.

Mit 98’000 Franken blieben WWZ knapp unter der Umsatzmarke von 100’000 Franken. Mit +1.1% fand sich der Titel an Position 5 der Gewinneraufstellung.

sitEX Properties Holding AG stiegen um 2.8%. Das Immobilienunternehmen und sein langjähriger amerikanischer Partner, die Avalon Park Group, unterzeichneten mit D.R. Horton Inc., dem grössten amerikanischen Homebuilder, mehrere Verträge für Verkäufe von Einfamilienhausparzellen. Die Verträge umfassen ein Volumen von total 102 Millionen US Dollar.

Zu den Gewinnern zählten ausserdem Zürichsee-Fähre Horgen-Meilen (+3%), Energie Zürichsee Linth (+4.8%)

Auf der Verliererseite gingen SGV Holding um 2.5% und NZZ um 1% zurück. Zu beiden Unternehmen gab es keine Neuigkeiten. (awp)

Unternehmensnachrichten

Die sitEX Properties Holding AG intensiviert die Zusammenarbeit mit grösstem amerikanischen Homebuilder.

Mit ihrem langjährigen amerikanischen Partner, der Avalon Park Group, mit Sitz in Orlando , Florida, haben sie mit D.R. Horton Inc., dem grössten amerikanischen Homebuilder (NYSE: DRH), mehrere Verträge für Verkäufe von Einfamilienhausparzellen unterzeichnet.

Die Verträge umfassen ein Volumen von total USD 102 Mio. und stellen einen Meilenstein in der Geschichte der sitEX Properties Holding AG dar. Die Verträge umfassen insgesamt 2209 entwickelte und nicht entwickelte Landeinheiten, welche sich auf die Metropolregionen von Orlando und Tampa (Florida) aufteilen. Durch diese Transaktion konnte das Anlagevermögen der Gesellschaft weiter diversifiziert werden. Die Gewinne aus dem Teilverkauf der erworbenen Grundstücke werden die Geschäftsergebnisse der kommenden drei Jahre signifikant beeinflussen. Im Rahmen der engen Partnerschaft mit D.R. Horton Inc. Werden derzeit wietere Transaktionen verhandelt. (Medienmitteilung)

Die Finanz- und Immobiliengesellschaft Welinvest AG musste im Geschäftsjahr 2018/19 (per Ende Juni) einen Gewinnrückgang hinnehmen. Das Jahresergebnis sank um ein Fünftel auf CHF 13.3 Mio., wie aus dem aktuellen Geschäftsbericht hervorgeht. Die Aktionäre dürfen sich auf eine höhere Dividende freuen.

Konkret erzielte Welinvest einen Betriebsertrag von CHF 14.5 Mio. Das ist ein Viertel weniger als im Vorjahr. Während der Liegenschaftsertrag etwa das Vorjahresniveau erreichte, sank der Ertrag aus Finanzanlagen um CHF 522’000 auf CHF 1.9 Mio.

Die Aktionäre sollen trotzdem in den Genuss einer höheren Dividende kommen. Geplant ist eine um CHF 50 höhere Ausschüttung pro Namenaktie von CHF 400. Die Generalversammlung findet am 18. November 2019 statt. (awp)

Der Flughafen Bern AG will mit Hilfe von Crowdfunding in die Zukunft
Er will mit Unterstützung des Volks wieder Linienflüge anbieten können und lanciert eine Geldsammlung um eine neue «Volksairline» namens «FlyBAIR» in die Lüfte zu bringen.

Das Ziel ist, mit «FlyBAIR» ab Mai Charterflüge zu verschiedenen Destinationen in Europa aufzunehmen sowie ab Herbst 2020 eine Verbindung von Bern an eine grosse Flugverkehrsdrehscheibe (Hub) wie München, Amsterdam oder London.

Für den Betrieb der neuen Fluggesellschaft hat die Flughafen Bern AG die Tochtergesellschaft «FlyBAIR» gegründet und mit einer Viertelmillion Franken ausgestattet. Privatpersonen, für welche Fliegen ab Bern wichtig ist, sollen nun per Crowdfunding den Kapitalbedarf von CHF 2.5 Mio. decken. (awp)

Petition gegen Massentourismus auf der Rigi lanciert
800’000 Besucher pro Jahr auf der Rigi sind genug. Dieser Meinung sind 42 Erstunterzeichnende einer Petition, die gegen ungebremstes Wachstum des Massentourismus auf den Innerschweizer Vorzeigeberg vorgehen wollen. Kritisiert wird der Verwaltungsrat der Rigi Bahnen AG.

Der Berg gehört der Bevölkerung und nicht den Rigi Bahnen, warnen die Petitionäre, welche die offenkundigen Fehlentwicklungen auf der Rigi korrigieren wollen. Der Verwaltungsrat solle den im Jahr 2016 erstellten «Masterplan RIGI» durch ein Tourismuskonzept ersetzen, das sich prioritär an den Natur- und Landschaftswerten der Rigi orientiert. Sonst verliere die auch in der Bevölkerung beliebte Ausflugsdestination mit heute bereits knapp einer Million Reisenden pro Jahr ihren Charakter.

Unbeirrt planten die Rigi Bahnen weiter an der Erhöhung der Transportkapazitäten mit dem Ziel, die am Tropf des internationalen Pauschaltourismus hängende Wachstumsstrategie voranzutreiben. Die Petition «Rigi: 800’000 sind genug!» fordert die Zahl der Fahrten und der Passagiere auf die «Königin der Berge» zu begrenzen.

Ausblick
Für die Handelswoche erwarten wir keine grösseren Bewegungen. (ZKB/mc/ps)


logo_zkb
Zusätzliche Informationen zum ZKB KMU Index wie

  • aktuelle Nebenwert-Kurse
  • Kursverläufe
  • Unternehmensporträts
  • und vieles mehr

finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…
 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.