AXA IM: Stabilität in schwierigem Umfeld

AXA IM: Stabilität in schwierigem Umfeld

Dominique Carrel-Billiard, CEO der AXA IM Gruppe.

Zürich – „Die Performance von AXA Investment Managers (AXA IM) im Jahr 2011 bestätigt die Zuverlässigkeit unseres Multi-Experten-Ansatzes, der sich in einem für die Branche extrem schwierigen Umfeld bewährt hat. Unsere Investmentperformance hat sich weiter verbessert und zeigt, wie erfolgreich unser aktiver Managementansatz auch unter schwierigen Bedingungen ist“, so Dominique Carrel-Billiard, CEO der AXA IM Gruppe.

„Die Profitabilität von AXA IM ist 2011 so stark gestiegen, dass wir heute rentabler sind als vor der Krise. Dies zeigt, wie erfolgreich wir unser Multi-Experten-Modell weiterentwickelt haben. Die Flexibilität, Innovationsfähigkeit und Unabhängigkeit unserer Investmentteams gekoppelt mit unserer Grösse als einer der weltweit führenden Asset Manager hat es uns ermöglicht, den Kundenstamm – trotz des problematischen und unsicheren Marktumfelds – zu erweitern. Auch 2012 wird für den Finanzsektor kein einfaches Jahr werden. Als langfristig orientierter aktiver Investor ist AXA IM dennoch perfekt aufgestellt, um die Chancen an den sich stets verändernden Märkten zu nutzen. Auch in Zukunft wollen wir mit unseren Kunden partnerschaftlich, auf der Grundlage von Vertrauen und Transparenz, zusammenarbeiten. Unser Ziel ist es, mit unserem lösungsorientierten Ansatz die steigenden und immer komplexeren Anforderungen unserer internationalen Kunden zu erfüllen“, so Carrel-Billiard weiter.

AXA IM 2011 in Zahlen
Ende 2011 betrug das verwaltete Vermögen von AXA IM 512 Milliarden Euro. Damit ist es im Laufe des Jahres um 0,8 Prozent zurückgegangen, hauptsächlich aufgrund der ungünstigen Marktentwicklung und weil AXA IM für einen wichtigen Vertriebspartner aufgrund einer Umstrukturierung jetzt ein erheblich kleineres Vermögen managt (Verkauf von AXA UK Life an den Buyout-Fonds Resolution).

Obwohl es 2011 meist Nettomittelzuflüsse gegeben hatte, verzeichnete AXA IM insgesamt einen leichten Abfluss von 1,2 Millairden Euro. 2010 waren 20,2 Milliarden Euro und 2009 18,5 Milliarden Euro abgeflossen. Während es auf der einen Seite Mittelabflüsse aus AXA-Rosenberg-Fonds gab (5 Milliarden Euro) und unrentable Mitarbeiter-Beteiligungsfonds aufgelöst wurden (2 Milliarden Euro), verbuchte das Unternehmen auf der anderen Seite Zuflüsse von 6 Milliarden Euro. Sie entfielen grösstenteils auf das Joint Venture in Asien, AXA IM’s Plattform für Alternative Investments und quantitative Aktien- und Anleiheprodukte. Ein erheblicher Teil der Mittelzuflüsse stammte von institutionellen Kunden.

Der Umsatz ist um 6 Prozent auf 1,151 Milliarden Euro gestiegen, dank höherer Einnahmen aus Performance Fees, Gebühren aus Immobilientransaktionen und eines besseren Produktmixes. AXA IM steigerte die Rentabilität und profitierte dabei von seinem skalierbaren Geschäftsmodell. Im Vergleich zu 2010 sind die nicht personalabhängigen Kosten zurückgegangen. Insgesamt betrugen die Betriebs- kosten 670 Millionen Euro. Dadurch ist der Betriebsgewinn von AXA IM 2011 um 12 Prozent auf 215 Millionen Euro gestiegen – ein Ergebnis, das die Vorteile der Multi- Experten-Strategie von AXA IM deutlich widerspiegelt, sowohl für Aktionäre als auch für Anleger.

Wichtige Investment-News 2011
2011 erzielte AXA IM für seine Kunden eine sehr gute Performance. 85 Prozent des Publikumsfondsvermögens von AXA IM befand sich im 1. oder 2. Quartal seiner jeweiligen Vergleichsgruppe. Der langfristig orientierte aktive Ansatz der unabhängigen Investmentteams von AXA IM hat sich ausgezahlt. Über ein, drei und fünf Jahre wurde eine stabile und zufriedenstellende Wertentwicklung erzielt. Die diskretionär gemanagten Portfolios von AXA IM haben ihre Vergleichsindizes über ein Jahr um 0,75 Prozentpunkte beziehungsweise über 3 Jahre um 0,3 Prozent- punkte übertroffen (annualisiert).

2011 hat AXA IM seine Produktpalette weiterentwickelt und eine Reihe von Investmentlösungen und innovativen Produkte eingeführt, die gut in ein Umfeld sich fortwährend verändernder Kundenanforderungen passen (zum Beispiel Inflations- schutz, verstärkte Diversifikation, Verlustbegrenzung und höhere Renditen). Im aktuell niedrigen Zinsumfeld hat AXA IM sein Angebot an Kurzläuferprodukten erweitert, weitere Obligationenfonds Redex-Anteile eingeführt und mit seiner einzigartigen Expertise weitere Lösungen zur Begrenzung von Verlustrisiken entwickelt. Dazu wurden Innovationen wie die SolEx-Anteilklassen für Aktienfonds eingeführt.

Ausserdem hat AXA IM mehrere internationale Aktien- und Obligationenfonds an den Markt gebracht. Sie richten sich an Investoren, die eine stärkere Diversifikation nach einzelnen Ländern beziehungsweise Anlageregionen wünschen. Auch das Angebot an internationalen High-Yield-Fonds wurde erweitert. Als Antwort auf neue Regulierungsvorschriften für den gesamten Finanzsektor bietet AXA IM als erster Assetmanager neue alternative Investmentprodukte an, darunter den AXA Secondary Fund V, Geschäftsimmobilien-Hypothekenfonds, strukturierte Kredit- instrumente und neue, innovative Hedgefonds zur Absicherung von Extremrisiken.

Neues aus dem Unternehmen
Um die Bedeutung seines Multi-Experten-Modells zu unterstreichen, hat AXA IM die Position eines internationalen COO geschaffen. Dadurch sollen die Support- Funktionen noch mehr zur Performance der Investmentplattformen und der Vertriebsteams beitragen und deren Arbeit noch effizienter machen. AXA Rosenberg wurde voll integriert, so dass diese wichtige Investment-Plattform jetzt einen noch besseren Zugang zu den Vertriebs- und Servicefunktionen von AXA IM hat. Bei seinen Investmentlösungen hat AXA IM im letzten Jahr vor allem darauf geachtet, seinen internationalen Kunden für alle Assetklassen zeitnah aktuelle und relevante Produkte an die Hand zu geben. Als Zeichen dafür, wie wichtig der Multi-Experten-Ansatz für AXA IM ist, wurden neue Mitglieder ins Management des Unternehmens aufgenommen, so dass die Investmentfunktion in der Geschäftsleitung jetzt noch verstärkter vertreten ist. Auch seinen Vertrieb hat AXA IM 2011 weiter ausgebaut. Dazu wurden die Vertriebs- teams in Grossbritannien, den nordischen Ländern und Südeuropa sowie das internationale Consultant Relations Team erweitert. Unterdessen hat AXA IM aber auch in die Mitarbeiterentwicklung investiert und Schlüsselpositionen in den Bereichen Fixed Income, Fund of Hedge-Funds und Real Estate neu besetzt.

Ausblick 2012
2011 war ein Jahr voller Aktivitäten, mit vielen Innovationen und Ideen. 2012 will AXA IM seinen Marktanteil stärken. Im Mittelpunkt werden die Performance der Produkte und neue Lösungen für alle Assetklassen stehen. In allen Regionen soll der Vertrieb weiter ausgebaut werden, vor allem in Europa und Asien. Aufgrund des nicht einfachen Konjunktur- und Geschäftsumfelds wird AXA IM mit einem besonders sorgfältigen Kostenmanagement und überlegten Investitionen in kompetente Mitarbeiter die Erfolge und Fortschritte des Jahres 2011 fortsetzen und sein Geschäftsmodell 2012 weiter optimieren. (AXA IM/mc/hfu)

AXA Investment Managers
AXA Investment Managers (AXA IM) ist ein Multi-Experte in der Vermögensverwaltung und gehört zur AXA-Gruppe, einer der grössten internationalen Versicherungsgruppen und bedeutendsten Vermögensmanager der Welt. AXA IM ist mit rund 514 Mrd. Euro (Stand: September 2011) verwaltetem Vermögen einer der grössten in Europa ansässigen Asset Manager. Mit 2400 Mitarbeitern ist AXA IM weltweit in 23 Ländern tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.