Unwetter verursachen Schäden in Millionenhöhe

Unwetter verursachen Schäden in Millionenhöhe
(Symbolbild)

Im Raum Bern können sich AXA-Kunden den Schaden erstmals direkt via Twint auszahlen lassen.

Winterthur – Regen und Unwetter haben die Schweiz seit Wochen im Griff. Bis anhin belaufen sich die Schäden bei der AXA Winterthur auf rund 5 Millionen Franken, Tendenz steigend. Betroffene Kunden der AXA Winterthur können auf eine rasche Hilfeleistung zählen. Im Raum Bern organisiert die AXA Winterthur ein Hagel-Drive-In, bei dem sich Kunden dank Mobile-Payment-Lösung den Schaden erstmals direkt via Smartphone auszahlen lassen können.

Die Unwetter der vergangenen zwei Wochen mit teils heftigen Regenfällen und lokalen Hagelzügen haben in verschiedenen Orten der Schweiz beachtliche Schäden angerichtet. Als grösster Versicherer der Schweiz hat die AXA Winterthur bereits zahlreiche Schadenmeldungen von Kunden entgegengenommen. Die Schadensumme beläuft sich Stand heute auf rund 5 Millionen Franken, dürfte jedoch noch weiter ansteigen. «Wir gehen davon aus, dass in den kommenden Tagen weitere Schadenmeldungen eingehen und aufgrund der anhaltenden Regenschauer neue Schäden entstehen werden», sagt Fredy Egg, Schadenchef der AXA Winterthur.

Nach einer kurzfristigen Aufhellung am Freitag soll es gemäss Wetterprognosen ab Samstag weitere Regenschauer geben. Lokale Hochwasser und Erdrutsche sind daher nicht auszuschliessen. «Wir sind jederzeit bereit, um betroffenen Kunden möglichst schnell unsere Unterstützung anzubieten, wenn es zu Schäden kommt», sagt Fredy Egg, Schadenchef der AXA Winterthur. Betroffene Kunden melden ihre Schäden schnell und einfach auf AXA.ch, per iPhone-App, telefonisch unter der Gratisnummer 0800 809 809 oder direkt bei ihrer Agentur.

AXA organisiert Hagel-Drive-In in Bern
Der grösste Anteil der bisher entstandenen Schäden ist auf den Hagelzug am vorletzten Wochenende im Raum Bern zurückzuführen, der zahlreiche Autos beschädigt hat. Die AXA Winterthur ist mit einem Marktanteil von rund einem Viertel der grösste Motorfahrzeugversicherer der Schweiz. Um die betroffenen Kunden möglichst schnell und unbürokratisch betreuen zu können, richtet die AXA Winterthur in Bern ein so genanntes Drive-In ein. Dort werden die Schäden an den Fahrzeugen an Ort und Stelle durch Fahrzeugexperten begutachtet und geschätzt. Im Drive-In können sich AXA-Kunden die Schadensumme zudem erstmals via Mobile-Payment auszahlen lassen. «Durch diese innovative Zahlungsmöglichkeit können wir unmittelbar vor Ort eine Akontozahlung der Schadensumme von Smartphone zu Smartphone auslösen – ohne eine Bankverbindung des Kunden zu benötigen», erklärt Fredy Egg. Die mobile Zahlungslösung bietet die AXA Winterthur in Zusammenarbeit mit Twint an. (AXA Winterthur/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.