Bitcoin mit PayPal kaufen in der Schweiz

Bitcoin mit PayPal kaufen in der Schweiz
(Photo by Andre Francois on Unsplash)

Zürich – Am 21. Oktober 2020 hat PayPal offiziell bekannt gegeben, dass das Unternehmen das Kaufen und handeln von Bitcoin ermöglichen wird. Zuerst sollte der Service in der USA starten. Im ersten Quartal 2021 sollen auch weitere Märkte den neuen Dienst nutzen können – hierzu gehört auch die Schweiz.

Neben dem Kauf von Bitcoin können Kunden diese auch im Online-Handel einsetzen und somit Waren und Dienstleistungen bezahlen. Der Service ist seit Dezember bereits für US-Kunden freigeschaltet. Doch wie ist bereits heute der Kauf von Bitcoin mithilfe von PayPal möglich?

Was spricht überhaupt für den Kauf von Bitcoin?
Kryptowährungen wie Bitcoin sind insbesondere bei jungen Anlegern eine beliebte Anlageklasse. Immerhin sind Kryptowährungen noch vergleichsweise neu – Bitcoin erschien erst im Jahr 2009. Insbesondere die Adaption dieser digitalen Währungen ist noch nicht auf einem Niveau, welches auf eine entsprechende Bewertung schließen lässt.

Somit könnten Kryptowährungen wie Bitcoin noch immer ein hohes Upside-Potenzial besitzen und entfalten und etablierte Assets wie Aktien aus Renditegesichtspunkten hinter sich lassen. Nichtsdestotrotz gibt es auch einige Herausforderungen. Diese manifestieren sich insbesondere in der mangelhaften Regulierung.

Die Herausforderung nicht regulierter Märkte
Auch heute sind zahlreiche Krypto-Börsen noch nicht staatlich reguliert. Dementsprechend genießen Anleger keinen Schutz und die Handelsplätze müssen keine wirklichen Regularien einhalten. Aus diesem Grund kam es in der Vergangenheit vermehrt zu Angriffen auf Krypto-Börsen.

Der wohl bekannteste Hack einer Bitcoin Börse lässt sich mit Mt. Gox assoziieren. Allerdings reicht dieser Hack bis ins Jahr 2013 zurück. Doch auch im Jahr 2020 standen Kryptowährungen noch immer im Fokus von Angreifern. Ein Bericht von Atlas VPN zeigt, dass im vergangenen Jahr Kryptowährungen im Wert von 3,78 Milliarden US-Dollar durch Hacks gestohlen wurden. Zwar basiert diese hohe Summe auf den starken Kursentwicklungen der vergangenen Monate, doch der Diebstahl von Kryptowährungen bleibt weiterhin ein relevantes Problem.

Doch neben dem Diebstahl der eigentlichen Kryptowährungen fällt vor allen Dingen der Diebstahl sensibler Kundendaten ins Gewicht. Wird eine dieser Plattformen zum Opfer eines Angriffs und bekommt dies nicht rechtzeitig mit, können die Angreifer personenbezogene Daten wie Namen, Anschriften, Kontaktdaten oder sogar Bankdaten erlangen.

Sicherheit spielt bei Kauf von Kryptowährungen eine tragende Rolle
Anleger, die als von dem Potenzial von Kryptowährungen profitieren möchten, zeitgleich aber möglichst anonym und sicher agieren wollen, sollten sich etwas genauer mit dem Erwerb von Bitcoin, Ethereum und Co. auseinandersetzen.

Viele Anleger nutzen aus Gründen der Einfachheit die Kreditkarte als Zahlungsmittel. In der Praxis ist dies oftmals keine gute Entscheidung, denn für die Kreditkartenzahlung müssen sämtliche Transaktionsdaten hinterlegt werden. Somit sind Angreifer im Fall eines erfolgreichen Hacks im Besitz Ihrer Kartennummer, Geheimzahlung sowie des Ablaufdatums.

Eine bessere Möglichkeit sind dahingegen Überweisungen. Hier erhält die Plattform das Geld auf ein Konto und muss es mithilfe des Überweisungszwecks Ihrem Account zuordnen. Zugegebenermaßen dauert eine solche Buchung einige Tage. Doch positiver Weise sind Ihre Daten hier sicher.

Schneller und ebenso sicher sind Bezahldienste wie PayPal. Zwar erhalten PayPal-Nutzer in Zukunft die Möglichkeit Bitcoin über die Plattform zu kaufen, doch eine Transaktion der BTC auf eine sichere Wallet ist nicht möglich. Somit eignet sich dieses Angebot zum Start nur bedingt für die Bedürfnisse von Investoren. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie einfach Bitcoin mit PayPal kaufen können.

Kryptowährungen mit PayPal kaufen – diese Möglichkeiten gibt es
Im Jahr 2021 gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um Bitcoin und anderen Kryptowährungen schnell und einfach zu kaufen. Doch die Sicherheit spielt hier oftmals noch immer eine untergeordnete Rolle. Karten mit Debit- oder Kreditkarten sollten Nutzer vermeiden, um die eigenen Daten zu schützen.

Doch viele Plattformen haben auf das Sicherheitsbedürfnis der Anleger reagiert. Die Experten von Coin-Ratgeber zeigen auf Ihrer Homepage, dass es immer mehr Anbieter gibt, die PayPal als Zahlungsmethode akzeptieren. Die nachfolgenden Plattformen stellen nur einen Auszug der Investitionsmöglichkeiten dar:

  • eToro
  • Plus500
  • Xcoins
  • Wirex

Diese Liste ist nur exemplarisch, soll aber verdeutlichen, dass das Angebot der Möglichkeiten zum Kauf von Bitcoin mit PayPal aus der Nische herausgewachsen sind. Allerdings haben die einzelnen Plattformen auch spezifische Vor- und Nachteile, welche Sie beim Kauf von Kryptowährungen beachten sollten. Bei Brokern können Sie im Normalfall nur CFDs handeln, welche den Preis der entsprechenden Kryptowährung abbilden. 

Eine Ausnahme stellt hier beispielsweise eToro dar. Bei diesem Anbieter können Anleger auch echte Kryptowährungen kaufen und bei Bedarf an eine Wallet transferieren. In Zukunft ist damit zu rechnen, dass vergleichbare Angebote an Relevanz gewinnen.

Außerdem gibt es viele Unternehmen, die über eine Regulierung innerhalb der EU verfügen. Bei diesen Unternehmen müssen Sie als Anleger eine Verifizierung durchlaufen. In diesem Know-Your-Customer-Prozess erfragt das Unternehmen ihre Personalien, um Geldwäsche und Betrug zu unterbinden. Im Gegenzug profitieren Sie von besseren Sicherheitsstandards und staatlichen Schutzmechanismen.

Ein PayPal Konto eröffnen – eine sinnvolle Entscheidung im Jahr 2021
Das Eröffnen eines PayPal Kontos im Jahr 2021 ist als Krypto-Anleger aus zwei Gesichtspunkten eine gute Entscheidung. Einerseits profitieren Anleger von der unverzüglichen Zahlung mittels PayPal. Andererseits bietet PayPal einen hervorragenden Schutz vor unerlaubten Zugriffen.

Zusätzlich dürften europäische Anleger in diesem Jahr auch in den Genuss vom Krypto-Handel über PayPal kommen. Ob dieser die Anforderungen von Anlegern erfüllt, dürfte sich erst nach dem Release klären. Aus aktueller Sicht gibt es allerdings einige Herausforderungen. So lassen sich die gekauften Kryptowährungen nicht an eine andere Wallet transferieren. Somit ist nur ein Kauf und Verkauf möglich. Alternativ können Nutzer diese Coins jedoch auch fürs Shopping verwenden.

Nichtsdestotrotz lohnt es sich ein PayPal Konto zu eröffnen. Hierfür können Neukunden einfach über PayPal gehen und dort den Registrierungsprozess durchlaufen. Nach wenigen Tagen ist das eigene Konto oder die Kreditkarte bereits mit der Plattform verbunden und es kann erstmalig Geld eingezahlt werden.

PayPal als Bezahlmethode zur Geldeinzahlung verwenden
Sobald es ein aktives PayPal Konto gibt, lässt sich dieses auch bei den unterstützten Handelsplattformen verwenden. Doch bevor Sie ihr PayPal überhaupt für den Kauf einer Kryptowährung verwenden können, müssen Sie sich bei der entsprechenden Handelsplattform registrieren. Im Abwicklungsprozess lässt sich dort PayPal als Bezahlart hinterlegen. Anschließend erfolgt bereits die Weiterleitung zu PayPal – hier lässt sich die Bestellung abschließen.

Nach dem Abschluss der Buchung steht das Kapital auch zur Verfügung und kann zum Erwerb der von Ihnen gewünschten Kryptowährung, etwa Bitcoin, verwendet werden. Stellen Sie am besten auch sicher, dass Sie bereits eine kompatible Wallet besitzen. Dies ist allerdings nur wichtig, wenn Sie echte Bitcoin kaufen wollen und diese nicht beim Broker oder der Börse aufbewahren möchten.

Sind per PayPal gekaufte Bitcoin anonym?
Kurz und knapp lässt sich festhalten, dass Bitcoin, welche mit PayPal gekauft wurden, transparent nachvollziehbar sind. Der Grund hierfür ist einmal die Bitcoin Blockchain, die sich durch ein besonders hohes Maß an Transparenz auszeichnet.

Außerdem verfügt auch PayPal über eine Banklizenz für den EU-Raum. Folglich muss PayPal einige regulatorische Anforderungen erfüllen, um diese Lizenz zu bewahren. Dies ist einer der Gründe, warum die Transaktionen, welche über PayPal abgewickelt werden, dokumentiert werden. Banken innerhalb des EU-Raums müssen diese Transaktionen auch für einen Zeitraum von 10 Jahren aufbewahren.

Somit sind alle Einzahlungen, welche Sie über PayPal getätigt haben dokumentiert und transparent. Zeitgleich werden auch die Transaktionen innerhalb der Bitcoin Blockchain erfasst. Somit sind sämtliche Zahlungen komplett transparent. Weniger Transparent können Sie den Handel mit einer Paysafe Karte gestalten. Allerdings sollte dies nur schwer möglich sein.

Fazit: Bitcoin und andere Kryptowährungen sicher mit PayPal kaufen
Geht es nach dem Team von Coin-Ratgeber, dann ist PayPal eine der besten Lösungen, um sicher in Kryptowährungen zu investieren. Leider unterstützen zum aktuellen Zeitpunkt nicht alle Krypto-Börsen diese Funktion.

Doch wer in eine der großen Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum oder Ripple investieren möchte, kann eine der passenden Handelsplattformen verwenden. Im Laufe der kommenden Monate können Nutzer sogar die native Lösung von PayPal verwenden und somit noch schneller und leichter Bitcoin und Co. kaufen. Allerdings hat auch diese Lösung zum Marktstart einen Nachteil, denn Nutzer können zwar Kryptos über PayPal erwerben, doch das Transferieren an eine eigene Wallet ist nicht möglich. Auch lassen sich keine Kryptos an PayPal transferieren. In den kommenden Monaten ist jedoch damit zu rechnen, dass die Möglichkeiten für Anleger zum Bitcoin kaufen mit PayPal zunehmen. (CR/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.