BKB richtet die Organisation auf die Digitalisierung aus

Guy Lachappelle
Raiffeisen-VRP Guy Lachappelle. (Foto: BKB)

Basel – Der Konzern BKB nimmt im Rahmen der digitalen Transformation organisatorische Anpassungen in den beiden Vertriebsbanken vor. Das Stammhaus Basler Kantonalbank schafft den Geschäftsbereich „Digitale Marktleistungen“ und erweitert die Geschäfts- und Konzernleitung um einen Chief Digital Officer (CDO). Gleichzeitig bündelt die Tochtergesellschaft Bank Cler ihre digitalen Kompetenzen in der Abteilung „Strategie & Digitale Transformation“, die direkt der CEO unterstellt ist.

Disruptive Technologien stellen die Banken vor neue Herausforderungen. Mit der Digitalisierung sind die Erwartungen der Kundinnen und Kunden gestiegen. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, wollen die beiden Konzernbanken ihre Aufbauorganisation anpassen und mobilisieren die entsprechenden Kompetenzen. Ziel sei es, die digitale Transformation systematisch im Hinblick auf die Strategie 2018 bis 2021 gemeinsam im Konzern BKB umzusetzen, heisst es in einer Medienmitteilung.

Stammhaus Basler Kantonalbank bildet neuen Geschäftsbereich
Das Stammhaus Basler Kantonalbank bildet den neuen Geschäftsbereich „Digitale Marktleistungen“. Dieser soll sicherstellen, dass die Kunden ein über alle Kontaktpunkte einheitliches Erlebnis erfahren. Die digitalen Technologien werden dabei genutzt, um die Kundenprozesse effizienter und benutzerfreundlicher zu gestalten sowie die Qualität zu verbessern. Gleichzeitig unterstützten die neuen Technologien die Zusammenarbeit sowie das mobile Arbeiten der Mitarbeitenden, heisst es weiter.

Die Tochtergesellschaft Bank Cler bündelt die digitalen Kompetenzen in der Abteilung „Strategie & Digitale Transformation“, die direkt der CEO unterstellt ist. Um Synergien zu nutzen, erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit der BKB. (BKB/mc)

BKB
Bank Cler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.