Chinas Regierungschef deutet Lockerung der Geldpolitik an

Wen Jiabao

Wen Jiabao, chinesischer Ministerpräsident.

Peking – Chinas Regierungschef Wen Jiabao hat eine Lockerung der Geldpolitik in der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt in Aussicht gestellt. Auf der chinesischen Wirtschaft laste nach wie vor ein «relativ starker» Abwärtsdruck, zitierten staatliche Radio- und Fernsehsender in der Nacht zum Donnerstag den Premierminister. Mit Blick auf die Preisentwicklung gebe es «wachsenden Raum für geldpolitische Operationen», hiess es weiter.

Experten sehen in den Aussagen von Wen Jiabao Hinweise auf eine weitere Zinssenkung in China. Ausserdem könnten die Anforderungen an die Mindestreserven der Banken des Landes gesenkt werden. Zuletzt hatte die chinesische Notenbank Anfang Juli den Leitzins im Zuge der konjunkturellen Abkühlung zum zweiten Mal in Folge gesenkt. Der Einlagensatz verringerte sich sich um 0,25 Punkte auf 3,0 Prozent. Die Mindestreserveanforderung an die Banken des Landes wurden damals nicht geändert. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.