Erneut Schweizer Banker und Anwalt in den USA angeklagt

US-Justiz

New York – Erneut ist in den USA formell Anklage gegen zwei Schweizer wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung erhoben worden. Dies teilte der New Yorker Staatsanwalt Preet Bharara in einem Communiqué mit. Die beiden Schweizer sollen unter anderem US-Steuerzahlern geholfen haben, Millionen von Dollar vor den US-Steuerbehörden zu verstecken. Sie hätten Konten für US-Kunden eröffnet und verwaltet, die von anderen Schweizer Banken informiert worden seien, dass ihre Konten geschlossen werden müssten.

938 Mio USD oder 44% der Anlagevermögen der betroffenen Privatbank seien im September 2012 von US-Bürgern gehalten worden. Die Zahl der Kunden der Privatbank sei nach den Vergleichen der UBS und der Bank Wegelin mit den US-Steuerbehörden um 300% angewachsen, hiess es weiter.

Angeklagte leben in der Schweiz
In der Anklageschrift werden die Angeklagten, nicht aber deren Arbeitgeber, namentlich genannt. Die beiden lebten in der Schweiz und seien nicht verhaftet worden, hiess es. Ihnen droht eine maximale Haftstrafe von fünf Jahren. Der angeklagte Anwalt habe die US- und die Schweizerische Staatsbürgerschaft und verfüge über ein US-Anwaltspatent. Die Zürcher Anwaltskanzlei «Niederer Kraft & Frey» führt ihn auf ihrer Webseite als Partner auf.

Der angeklagte Banker wird auf der Homepage der Zürcher Privatbank Frey als Geschäftsleitungsmitglied aufgeführt. Beide Institute waren für einen Kommentar nicht erreichbar. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.