ESG-AM erhält die Bewilligung als Verwalterin von Kollektivanlagen

ESG-AM erhält die Bewilligung als Verwalterin von Kollektivanlagen
Robert Koch, ESG-AM

Zürich – Das 2021 gegründete Asset Management Unternehmen ESG-AM AG hat eine erste wichtige Hürde genommen und von der Eidgenössischen Finanzmarkaufsicht FINMA unter Vorbehalt der Rechtskraftbescheinigung die Bewilligung zur Aufnahme der Tätigkeit als Verwalterin von Kollektivvermögen erhalten. Gleichzeitig hat sich das Unternehmen mit Robert Koch personell weiter verstärkt. 

Die FINMA-Bewilligung ist die Voraussetzung dafür, dass ESG-AM operativ tätig werden und ihre Dienstleistungen aktiv anbieten kann. Über die Bewilligungserteilung unter Vorbehalt der Rechtskraftbescheinigung freut sich das ganze Team rund um den CEO Philipp Good: «Dank intensiver Vorarbeiten des motivierten Teams konnten wir die Bewilligungsphase mit gut fünf Monaten äusserst kurz halten, was uns ausserordentlich freut. Nun sind wir endlich bereit, unsere Vision eines konzentrierten Dienstleistungs- und Produktangebots für nachhaltige Vermögensanlagen realisieren zu können.»  

Primärer Fokus auf das «E» und das «S» 

In einem ersten Schritt wird sich ESG-AM auf eine Strategie im liquiden Bondbereich konzentrieren, die sich auf Investitionen in den Übergang zu einem Netto-Null-Energiepfad fokussiert.  

Auch im Bereich des «S» (Social) von ESG möchte sich ESG-AM künftig positionieren. Angedacht ist eine Strategie, die sich den beiden Sustainable Development Goals (SDG) 5 «Gender Equality» und 8 «Decent Work and Economic Growth» annimmt und auf einer eigens entwickelten Methodologie beruht.     

Diese Artikel-9-Fonds gemäss SFDR-Richtlinien (Sustainable Finance Disclosure Regulation) adressieren zentrale Probleme im Bereich nachhaltiger Anlagen: jenes des Impacts. Denn es sind nicht nur die Nachhaltigkeitschampions auf dem Markt, sondern jene Gesellschaften mit dem grössten Aufholpotenzial, welche die grösste Wirkung erzielen können. 

Personeller Zuwachs 

Um die ambitionierte Produktstrategie umsetzen zu können, hat ESG-AM auch die personellen Ressourcen aufgestockt und mit Robert Koch einen weiteren Partner und ausgewiesenen Experten im Bereich Multi-Asset/Absolute Return mit ins Boot geholt. Nach seinem Masterabschluss mit den Schwerpunkten Investment Banking, Entrepreneurship, Mathematik und Statistik war Robert Koch als ehemaliger Verantwortlicher Senior Portfolio Manager für die Fisch Asset Management Absolute Return Strategie zuständig und massgeblich für den Auf- und Ausbau des Bereichs verantwortlich. Zuvor war er als Portfoliomanager bei der Union Investment Austria und als Business Analyst bei Roland Berger Strategy Consultants in Wien tätig. 

Weiter hat ESG-AM Praktikumsstellen für Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger geschaffen mit dem Ziel, jungen Menschen den Zugang zum Thema ESG zu ermöglichen. Dazu Philipp Good: «Wir erachten es als eine schöne Pflicht, junge Menschen auf ihrem Ausbildungsweg in der Finanzdienstleistungsindustrie zu begleiten und profitieren dabei selbst von deren Engagement und Leidenschaft.» (ESG-AM/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.