Global X ETFs: Positiver Ausblick für Europa am Übergang von der Pandemie zu einer Endemie

Morgane Delledonne
Morgane Delledonne, Head of Research beim US-Asset Manager Global X ETFs. (Foto: zvg)

Morgane Delledonne, Head of Research beim US-Asset Manager Global X ETFs, ist zuversichtlich für die europäische Wirtschaft nachdem die Pandemie sich in Richtung Endemie zu bewegen scheint:

«Ich denke, dass die Tatsache, dass der spanische Premierminister eine Debatte über die Behandlung von Covid19 als endemisch angesichts der sinkenden Sterblichkeitsrate anberaumt hat, ein starkes Signal dafür ist, dass Europa kurz davor steht, den Zustand der Pandemie zu verlassen. Europäische Aktien dürften von den höheren Wachstumsaussichten in der Region im Vergleich zu den USA profitieren, die ihren Höhepunkt erreicht haben könnten, und sind im Vergleich zu ihren US-Pendants attraktiv bewertet. Ausserdem wird erwartet, dass die EZB ihre Geldpolitik angesichts des moderateren Inflationsdrucks in der Eurozone und der verbleibenden Flaute auf dem europäischen Arbeitsmarkt nicht so schnell straffen wird wie in den Vereinigten Staaten.

Angesichts der höheren globalen Wachstumsaussichten bevorzugen wir derzeit zyklische Sektoren mit überdurchschnittlicher Kaufkraft. Finanzwerte, Industriewerte und Grundstoffe sind am positivsten mit steigenden Realrenditen korreliert. Themen, die von Natur aus in diesen Sektoren engagiert sind, wie z.B. die Entwicklung der US-Infrastruktur, sollten daher von diesen wirtschaftlichen Bedingungen profitieren. Energie und Immobilien sind zwei weitere Bereiche, die Anleger in diesem Jahr in Betracht ziehen sollten, da die Geschäftsmodelle in diesen Sektoren häufig in der Lage sind, die Inflationskosten an die Kunden weiterzugeben. Themen wie Rechenzentrums-REITs könnten von zyklischem Rückenwind zusätzlich zum strukturellen Übergang zu einer stärker digitalisierten Welt profitieren.» (Global X ETFs/mc)

Global X ETFs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.