Helvetia geht strategische Partnerschaft mit dem IFJ Institut für Jungunternehmen ein

Helvetia geht strategische Partnerschaft mit dem IFJ Institut für Jungunternehmen ein
Adrian Kollegger, Leiter Nicht-Leben Helvetia Schweiz. (Foto: Helvetia)

Basel – Helvetia und das IFJ Institut für Jungunternehmen starten ab dem 1. Januar 2021 eine strategische Partnerschaft. Ziel dieser langfristigen Zusammenarbeit ist es, das KMU-Geschäftsfeld gemeinsam weiterzuentwickeln. Helvetia leistet dadurch einen nachhaltigen Beitrag zur Förderung der Schweizer Unternehmerlandschaft.

Helvetia und das IFJ Institut für Jungunternehmen gehen eine langjährig ausgerichtete strategische Partnerschaft ein. Mit dieser Zusammenarbeit stärkt Helvetia ihre Unterstützung und ihre Serviceleistungen für das KMU-Segment. Gemeinsam wollen das IFJ und Helvetia ihre Position als kompetente Partner für Jungunternehmen und KMU weiterentwickeln und so einen nachhaltigen Beitrag zur Förderung der Schweizer Unternehmenslandschaft leisten.

Mehrwert für Jungunternehmen und KMU
Das IFJ Institut für Jungunternehmen begleitete in den letzten 31 Jahren über 150’000 Gründerinnen und Gründer auf dem Weg in die Selbstständigkeit und ist somit die führende Anlaufstelle für Start-ups in der Schweiz. Die zahlreichen Partnerschaften des IFJ erlauben einen kostenlosen umfassenden Startup-Support. Neben Neugründungen ist auch die Begleitung von Jungunternehmen über alle Phasen des Unternehmertums hinweg eine zentrale Aufgabe.

Helvetia gewinnt mit dem IFJ Institut für Jungunternehmen einen Partner, der langjährige Erfahrungen im Bereich Startup-Förderung und Unterstützung für KMU aufweist und deren Bedürfnisse genau kennt. Die Kooperation erweitert für Helvetia den Zugang zu ihren Kernzielgruppen der Jungunternehmen und KMU. Sie bietet Helvetia auch die Möglichkeit, ihre Kunden im Bereich Versicherungen und Administration von Anfang an zu begleiten sowie bei entscheidenden unternehmerischen Weichenstellungen zu unterstützen. «Durch die Partnerschaft mit dem IFJ stärken wir unsere Kompetenz im KMU-Geschäftsfeld. Die Zusammenarbeit schafft neue Opportunitäten und wertvolle Synergien zwischen beiden Partnerunternehmen. Dies bietet sowohl unseren KMU-Kunden als auch den IFJ Gründerinnen und Gründer einen klaren Mehrwert», so Adrian Kollegger, Leiter Nicht-Leben Helvetia Schweiz. (Helvetia/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.