Japans Zentralbank belässt Geldpolitik unverändert

Haruhiko Kuroda
Japans Notenbankgouverneur Haruhiko Kuroda.

Japans Notenbankgouverneur Haruhiko Kuroda. (Bank of Japan)

Tokio – Die japanische Zentralbank hält an ihrer extrem lockeren Geldpolitik fest. Auch an ihrer Einschätzung der Konjunkturlage ändere sich nichts, teilte die Bank von Japan (BoJ) am Mittwoch mit. Demnach erholt sich die Wirtschaft des Landes weiter moderat.

Die BoJ hatte im April beschlossen, die Geldbasis in den kommenden zwei Jahren zu verdoppeln. Damit soll die jahrelange Deflation mit fallenden Preisen überwunden werden. Hierzu kauft die Zentralbank auch verstärkt Staatsanleihen und riskantere Finanzinstrumente. Ziel ist eine Inflationsrate von zwei Prozent bis zum Jahr 2015. (awp/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.