Kames Capital: Sind das die Amazonen der Zukunft?

Kames Capital: Sind das die Amazonen der Zukunft?
Von Craig Bonthron, Co-Manager des Kames Global Sustainable Equity Fund. (Foto: Kames Capital)

Edinburgh / London – Zahlreiche Unternehmen steigen zu potenziellen disruptiven Gewinnern auf, um ihre jeweiligen Märkte zu dominieren. Gleichzeitig stellen sie sich direkt unseren grössten Herausforderungen in Sachen Nachhaltigkeit, so Craig Bonthron von Kames Capital.

Viele Akteure bieten schon seit Langem Lösungen für die weltweiten Herausforderungen in Sachen Nachhaltigkeit. Aber nur selten verändern sie ihre jeweiligen Märkte so radikal wie Amazon oder Facebook. Oft machen ihnen neue, noch nicht ausgereifte Technologien, schlechte Geschäftsmodelle oder Unternehmensführungen, komplexe Regulierungsvorschriften oder zyklische Gegenwinde zu schaffen.

Nach Einschätzung von Craig Bonthron, Co-Manager des Kames Capital Global Sustainable Equity Fund, hat sich die Lage in den letzten Jahren jedoch verändert und besser aufgestellte Unternehmen rücken in den Fokus.

„Seit Jahren legen wir mit Leidenschaft in nachhaltige Akteure an. Bisher fiel es uns jedoch schwer, disruptive Wachstumsunternehmen aufzuspüren, die echten Mehrwert durch Nachhaltigkeit erzielen können“, erläutert Bonthron.

„In den letzten Jahren ist jedoch zu beobachten, dass immer mehr nachhaltige Unternehmen zu potenziellen disruptiven Gewinnern der Zukunft aufsteigen, da sie explizit skalierbare Lösungen für einige der grössten Herausforderungen in Sachen Nachhaltigkeit bieten. Dabei handelt es sich um innovative Unternehmen, die ein Problem erkannt und eine entsprechende Lösung entwickelt haben. Sie erzielen potenziellen Wertzuwachs, da sie den wenig nachhaltigen Status quo durchbrechen.“

Für Bonthron und sein Team stehen grundsätzlich Wachstumsunternehmen im Fokus. Bei der Anlage in nachhaltig disruptive Akteure halten sie Ausschau nach drei Alphaquellen: unterschätzte Nachhaltigkeit der Erträge, unterschätzter Zielmarkt und unterschätzte Marktakzeptanz.

Nach Ansicht von Bonthron und Co-Manager Neil Goddin befinden wir uns aktuell in einer Phase, in der eine zunehmende Zahl disruptiver Unternehmen mit den genannten Merkmalen durch und durch nachhaltig sind. Sie bieten Anlegern, die auf eine gezielte Titelauswahl nach dem Bottom-up-Prinzip setzen, ein breites Spektrum an Optionen für ihre Portfolios.

Nachfolgend stellt Bonthron drei Unternehmen vor, die dank ihrer disruptiven Geschäftsmodelle in Zukunft ihre jeweiligen Märkte beherrschen dürften.

Everbridge
„Das US-Unternehmen Everbridge bietet über eine cloudbasierte Software-Plattform Lösungen für kritische Kommunikation in Echtzeit. Dank konkurrenzlos günstiger Preise und deutlicher Verbesserungen der Funktionalität gegenüber der bisher einseitigen Kommunikationsinfrastruktur wächst das Unternehmen rasant. In den letzten fünf Jahren hat sich der Aktienkurs des Konzerns verdoppelt. Als nachhaltiges Investment bietet Everbridge greifbare, lebensrettende und geschäftskritische Lösungen bei Naturkatastrophen und Terroranschlägen.“

Insulet
„Das börsennotierte US-Unternehmen Insulet bietet mit seinem innovativen, schlauchfreien Pumpensystem Omnipod eine innovative Therapie für Patienten mit Typ1-Diabetes. Diese bahnbrechende Technologie erspart den Patienten 14 Injektionen in drei Tagen und ist zudem billiger als eine grössere Pumpe und ein grösserer Schlauch, die mit hohen Vorlaufkosten verbunden sind. Omnipod verhilft den Patienten zu mehr Lebensqualität und langfristiger Gesundheit und senkt gleichzeitig die Gesundheitskosten insgesamt.“

Chroma Ate
„Das taiwanesische Unternehmen Chroma Ate bietet massgeschneiderte Prüf- und Messysteme, die bei der Entwicklung und Herstellung von Solaranlagen, elektrischen Batterien und Halbleitern eine wichtige Rolle spielen. Dank seiner engen Kundenbeziehungen und erstklassiger, innovativer Produkte profitiert das Unternehmen von soliden Wachstumstrends in Bereichen, die dazu beitragen, dass unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen deutlich sinkt. (Kames Capital/mc/ps)

Über Kames Capital
Kames Capital ist eine spezialisierte Investment-Management-Gesellschaft. Von Edinburgh und London aus verwaltet das Unternehmen im Auftrag von internationalen und Kunden aus Grossbritannien 45,9 Milliarden GBP* (49,8 Milliarden EUR) zu denen Pensionskassen, Regierungsbehörden, Finanzinstitute, Vermögensverwalter, Family Offices und Finanzberater gehören.
Kames Capital ist ein mehrfach preisgekrönter Investment-Manager mit Kompetenzen im Bereich Fixed Income, Aktien, Immobilien, Multi-Asset, Absolute Return und ethische Investitionen. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 320 Mitarbeiter.*
Weitere Informationen finden Sie unter www.kamescapital.com.

*Quelle: Kames Capital as at 30 September 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.