NYSE-Chef plant Gegenangebot für Nasdaq OMX

Duncan Niederauer

NYSE-CEO Duncan Niederauer.

New York – Die die transatlantische Börse NYSE Euronext plant einem Medienbericht zufolge ein Gegengebot für ihren kleineren US-Konkurrenten Nasdaq OMX. Wie der US-Fernsehsender Fox Business an diesem Dienstag unter Berufung auf NYSE-nahe Kreise berichtet, erwägt NYSE-Chef Duncan Niederauer, ein Gebot für die Nasdaq OMX vorzulegen.

Im Gegenzug soll die Fusion mit der Deutschen Börse nicht weiter vorangetrieben werden. Mitte Februar 2011 hatten die Deutsche Börse und die NYSE Euronext ihren Zusammenschluss angekündigt. Die Aktionäre der nach Börsenwert gewichtigeren Frankfurter sollten nach den Plänen 60 Prozent am neuen gemeinsamen Unternehmen halten. Am 1. April dann holte die nach Marktkapitalisierung deutlich kleinere Nasdaq OMX zum Gegenschlag aus: Gemeinsam mit der Rohstoffbörse IntercontinentalExchange (ICE) kündigte sie ein feindliches Gegenangebot an. Eigenen Angaben zufolge liegt es um rund 20 Prozent über der Offerte der Frankfurter. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.