ODDO BHF Asset Management: Online-Bildung in China – ein zeitloses Thema

ODDO BHF Asset Management: Online-Bildung in China –  ein zeitloses Thema
Von Brice Prunas, Aktienfondsmanager für globale Themenstrategien bei ODDO BHF Asset Management SAS. (Bild: ODDO BHF)

Der Markt dürfte im Zeitraum zwischen 2019 und 2024 um 41% pro Jahr wachsen; eine Wachstumsrate, die von den Anlegern nicht ignoriert werden sollte.

Der Bildung oder der Investition in Humankapital kommt eine ausgesprochen strategische Bedeutung zu für eine Nation, die ihre politische Vormachtstellung in der Welt festigen und den USA ihre globale Führungsrolle streitig machen will. Mit Covid-19 als wichtigste Triebkraft, aber auch dank der führenden Rolle Chinas im Bereich der künstlichen Intelligenz und der Bildungstechnologien, erlebt der Online-Bildungssektor dort derzeit einen kräftigen Aufschwung. Der Markt dürfte laut Frost & Sullivan im Zeitraum 2019-2024 um 41% pro Jahr wachsen; eine Wachstumsrate, die von den Anlegern nicht ignoriert werden sollte. Dieses Wachstumstempo, das viermal höher ist als das des traditionellen Bildungswesens, hat seine Wurzeln auch in den Bemühungen der chinesischen Regierung, ländlichen Regionen und sogenannten Tier-3- und Tier-4- Städten bessere Bildungschancen zu ermöglichen, also dort, wo 85% der Studenten des Landes studieren, jedoch nur ein verhältnismässig geringer Anteil an hoch ausgebildeten Lehrern und Dozenten tätig ist. Durch die Förderung der Online-Bildung soll der gesamten Bevölkerung bestmöglicher Zugang zu Wissen geboten werden – ein der kommunistischen Partei sehr wichtiges Ziel.

Für die Wertschöpfung günstige regulatorische Rahmenbedingungen
Am 18. Januar 2021 veröffentlichte die Central Commission for Discipline Inspection (CCDI), ein Aufsichtsorgan der kommunistischen Partei, zwei Verordnungen, die die Akteure am Online-Bildungsmarkt dazu auffordern, einerseits die Qualität der bereitgestellten Angebote in den Fokus zu stellen, indem sie vor allem auf neue Technologien setzen. Andererseits ihren erbitterten Konkurrenzkampf mit Aktionen und Marketingkampagnen einzustellen. Das Ziel dieser Verordnungen besteht letztlich darin, allen jungen Chinesen Zugang zu hochwertiger Bildung zu geben, egal aus welcher Region sie stammen, und dabei gleichzeitig die finanziellen Belastungen für ihre Eltern zu mindern. Die Massnahmen haben bereits Früchte getragen: Die Werbeausgaben der Branche auf sozialen Plattformen wie TikTok und Tencent sind bereits deutlich zurückgegangen. Daraus resultierte eine kräftige Börsenrally sämtlicher chinesischen Titel, die mit dem Online-Bildungssektor zusammenhängen.

Zwei Vorzeigetitel in diesem Bereich
New Oriental Education: die Konsolidierung des Sektors. New Oriental Education ist eines der führenden Unternehmen der Branche, sowohl was die Markentbekanntheit als auch die Vertriebsdichte angeht. Obwohl das Unternehmen derzeit nur 10% seines Umsatzes im Segment der Online-Bildung realisiert (der Rest entfällt auf die Offline-Bildung), denken wir, dass dieser Anteil in den kommenden Jahren sowohl organisch als auch durch Akquisitionen und Marktkonsolidierung deutlich steigen wird was einen günstigen Mix-Effekt für Umsatzwachstum und Margenausweitung zur Folge hat. Dabei kann New Oriental Education sowohl von OMO (online merge offline) profitieren, das es ihm erlaubt, seine Offline-Infrastruktur für die Entwicklung seines Online-Teils zu nutzen und damit die bestmögliche Antwort auf die Öffnung der chinesischen Kampagnen zu geben, als auch vom Verschwinden der kleinsten Spieler nach dem harten Wettbewerb des letzten Jahres in einem immer noch fragmentierten Markt.

Youdao: ein EdTech-Unternehmen, das ausschliesslich Online-Bildung anbietet: Das im Jahr 2006 als Tochterunternehmen der Gruppe NetEase (die noch immer 59% der Aktien hält) gegründete Unternehmen Youdao war zunächst ein EdTech-Unternehmen, d. h. es entwickelte technologische Anwendungen und Instrumente für den Bildungsbereich. Infolgedessen bleibt die Technologie die wichtigste Grundlage seines Wettbewerbsvorteils, während die Online-Bildung im Jahr 2020 bereits 68% seines Umsatzes ausmachte. Die Gruppe kommt mittlerweile auf 128 Millionen MAU (Monthly Active Users) und dürfte dazu beitragen, dass der (stark wachsende, aber stark umkämpfte) K12-Markt (Ausbildungsprogramm vom Kindergarten bis zur 12. Klasse) im AST-Bereich (After School Tutoring) zunehmend konsolidiert. Die Hauptattraktion der Aktie liegt im Wachstumspotenzial des Unternehmens, die Risiken liegen in der Finanzierung dieses Wachstums mit dem wahrscheinlichen Risiko einer Kapitalerhöhung.

Wie macht sich die Online-Bildung die künstliche Intelligenz zunutze?
Die künstliche Intelligenz durchdringt bereits zahlreiche Segmente des Online-Bildungssektors. Hierzu gehören die Automatisierung der Benotung, die den Unterrichtenden erlauben, mehr Zeit mit den Schülern und Studenten zu verbringen sowie die Schaffung personalisierter Lernoberflächen, die auf die Bedürfnisse der einzelnen Studenten ausgerichtet sind, wobei KI-Modelle und Big-Data-Analysen zum Einsatz kommen.

Die chinesische Regierung hat im Jahr 2020 beschlossen, den Betrag von 1,2 Trillionen RMB für die Digitalisierung der Bildung auszugeben (dies entspricht 2% des chinesischen BIP). So dürfte beispielsweise der Anteil der Unterrichtsräume, in denen die vom Unternehmen Shiyuan bereitgestellten intelligenten Bildschirme zum Einsatz kommen, von 55% im Jahr 2019 auf 81% im Jahr 2022 steigen. Ähnlich verhält es sich mit den von Iflytek hergestellten intelligenten Geräten, die den Studenten das Lernen erleichtern. (ODDO BHF/mc/ps)

ODDO BHF Asset Management SAS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.