Operative Performance der Schweizer Retail- und Privatbanken weiterhin unter Druck

Märkte

Zürich – Im Jahr 2012 haben lediglich 13 von 63 untersuchten Schweizer Banken ihre Eigenkapitalkosten erwirtschaften können. Die Privatbanken erzielten eine gegenüber dem Vorjahr zwar verbesserte, aber immer noch unzureichende ökonomische Performance, wie das Zürcher Beratungsunternehmen IFBC in seinen jährlichen Studien «Wertschaffung der Schweizer Retailbanken» und «Wertschaffung der Schweizer Privatbanken» aufzeigt.

Die Retailbanken erreichten eine im Vorjahresvergleich insgesamt unveränderte, aber mehrheitlich unbefriedigende ökonomische Performance. Die relative Marktbewertung ist bei beiden Bankengruppen rückläufig. Der Marktwert der Privatbanken liegt per Ende 2012 gar unter dem Substanzwert.

Zinsspanne auf historischem Tief
Die erfassten Retailbanken konnten 2012 das Performance-Niveau des Vorjahres von Sondereffekten abgesehen halten. Gemessen am Bruttogewinn pro Mitarbeiter von CHF 184’000 konnte die operative Effizienz sogar leicht gesteigert und die seit 2007 rückläufige Tendenz vorerst gestoppt werden. Das hohe Wachstum der Kundengelder und der Kundenausleihungen der Vorjahre hielt auch 2012 an. Dagegen reduzierte sich die Marge im Kerngeschäft, die Zinsspanne (Zinsergebnis in Prozent der durchschnittlichen Bilanzsumme), relativ um weitere 4% und lag per Ende 2012 auf historischem Tief.

Lediglich neun der erfassten 41 Retailbanken erwirtschafteten im vergangenen Jahr eine über dem Eigenkapitalkostensatz liegende Eigenkapitalrendite. Der sich daraus ergebende Druck auf die Aktienbewertung hat bei einigen Banken zur Folge, dass deren Marktwert noch knapp auf Höhe des Buchwerts oder sogar darunter liegt.

Effizienzsteigerung auch bei den Privatbanken
Auch die Privatbanken konnten die am Bruttogewinn pro Mitarbeiter gemessene Effizienz 2012 steigern. Diese Verbesserung der operativen Leistung liegt aber nicht im Kerngeschäft, d. h. der Vermögensverwaltung begründet, sondern primär im Zinsdifferenzgeschäft. Der Bruttogewinn pro Mitarbeiter lag 2012 im Vergleich zu den Retailbanken auf einem um 40% tieferen Niveau. Lediglich 4 der 22 erfassten Privatbanken konnten eine ausreichende, über dem Eigenkapitalkostensatz liegende Eigenkapitalrendite erzielen. Dies erklärt teilweise die 2012 bei vielen Instituten unter dem Substanzwert liegende Marktbewertung. (IBFC/mc/pg)

IFBC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.