Schwyzer Kantonalbank stellt die Sicherheit in unserem Alltag in den «FOKUS»

Schwyzer Kantonalbank stellt die Sicherheit in unserem Alltag in den «FOKUS»
(Illustration: SZKB)

Schwyz – Sicherheit ist ein Grundbedürfnis des Menschen – und gleichzeitig ist diese Sicherheit vielfach eingeschränkt und bedroht. Wie erkennen wir Gefahren und wie wappnen wir uns gegen die täglichen Bedrohungen? In der 19. Ausgabe des KMU-Magazins «FOKUS» geht es um das Bestreben, die Welt ein bisschen sicherer zu machen.

Unterwegs im Dienst der Sicherheit
Die Schilter Sichern-Bewachen AG ist das führende Sicherheits- und Bewachungsunternehmen im Kanton Schwyz und bietet ihre Dienstleistungen für Unternehmen und Privatpersonen an. Wer bei Schilter arbeiten will, muss hohen Anforderungen genügen. Ein tadelloser Leumund, soziale Kompetenz und absolute Verschwiegenheit werden vorausgesetzt. «Wir suchen keine Türsteher, also keine Kampfsportler oder Muskelprotze», sagt Theo Schilter, Inhaber. «Wer nachts seine Kontrollrunden durch leere Fabrikhallen oder Bürogebäude absolviert, sollte bei Gefahr überlegt und kühl handeln können.» Die Ausbildung ist dementsprechend intensiv und anspruchsvoll. Während zweier Jahre werden die Mitarbeitenden regelmässig intern und extern geschult.

Die Gefahr im Netz
Repräsentative Studien im Auftrag von digitalswitzerland zeigen auf, dass 15 Prozent der Bewohner unseres Landes schon einmal Opfer eines Angriffs aus dem Internet wurden und rund jedes fünfte KMU Opfer eines folgenschweren Malware-Angriffs war. Auch Onlinebetrug, Datendiebstahl, absichtlich herbeigeführte Überlastung des Netzes/Servers oder Erpressung sind nicht selten. «IT-Security ist extrem komplex geworden», sagt Armin Diethelm, Gründer und CEO der Emitec AG. «Ein KMU kann die wachsenden Anforderungen an die Datensicherheit kaum mehr selber bewältigen. Es gilt, die berühmte Nadel im Heuhaufen zu finden. Dazu benötigt ein Unternehmen die richtigen Tools.» Emitec liefert sie. Damit können Bedrohungen erkannt und ihre Gefährlichkeit eingeschätzt werden. Die Kunden können aus einer Vielzahl von Produkten die beste Lösung zusammenstellen.

Zum Schutz von empfindlichem Transportgut
Die Schweizer Firma SkyCell macht mit ihren hoch entwickelten Kühlcontainern für die Luftfracht von sich reden. Begonnen hat alles als Start-up mit der Entwicklung von Isolationsmaterial für Hochhausfassaden, gefertigt aus PET-Abfällen. Aus der Weiterentwicklung entstanden Hightech-Frachtcontainer, die der Firma SkyCell eine durchschnittliche Wachstumsrate von sechzig Prozent pro Jahr beschert. Die gefragten Kühlcontainer gewährleisten einen sicheren Transport von Biopharmaka wie beispielsweise Impfdosen, die eine konstante Temperatur von minus sechzig bis achtzig Grad Celsius gewährleisten müssen. Zur fast perfekten Isolation ist ein stromunabhängiges Kühlsystem hinzugekommen, vibrationsdämpfende Füsse sowie eine ausgeklügelte IT. Diese garantiert eine lückenlose Überprüfung der Container über die gesamte Logistikkette hinweg.

«FOKUS» erscheint zweimal jährlich in einer Auflage von rund 4’000 Exemplaren – das nächste Mal im November 2021. Das Magazin liegt auch in den 23 Filialen der Schwyzer Kantonalbank auf. (SZKB/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.