Swissquote: Reingewinn bricht bis Ende September um 31 % ein

Marc Bürki
Swissquote-CEO Marc Bürki. (Foto: Swissquote)

Swissquote-CEO Marc Bürki. (Foto: Swissquote)

Zürich – Swissquote hat in den ersten neun Monaten 2012 einen Rückgang des Reingewinns um knapp 31% auf 18,3 Mio CHF erlitten. Insgesamt erwirtschaftete der Online-Broker Erträge in Höhe von 85,3 Mio CHF, was einem Minus von knapp 15% entspricht. Nach Abzug des Geschäftsaufwandes über 63,0 Mio (-5,3%) resultierte ein Betriebsgewinn von 22,3 Mio CHF (-34%), schreibt Swissquote in einer Mitteilung.

Der Neugeldzufluss belief sich auf 805 Mio CHF nach 799 Mio in der Vorjahresperiode. Das Depotvermögen erhöhte sich um knapp 18% auf 8,57 Mrd CHF. Die Zahl der Konten ist im Vergleich zur Vorjahresperiode um 9,2% auf 201’357 gestiegen, heisst es weiter.

Ertragsziele gesenkt
Für das Gesamtjahr hat Swissquote das Ertragsziel gesenkt. Es rechnet nun mit einem Ertrag in der Grössenordnung von 112 Mio CHF. Im Juli hatte Swissquote noch 120 Mio CHF angestrebt.

Banklizenz in Malta
Weiter gab die Gesellschaft bekannt, dass sie im Oktober in Malta ihren zweiten Standort ausserhalb der Schweiz eröffnet hat. Die Banklizenz sei von der Malta Financial Services Authorities erteilt worden. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.