VP Bank – Spotanalyse: Chinas Exporte legen um 11,3 % zu

Thomas Gitzel

Dr. Thomas Gitzel, Senior Economist der VP Bank.

Vaduz – Die chinesische Handelsbilanz weist im Juni ein Plus von 31,7 Mrd. USD aus. Im Mai waren es noch 18.7 Mrd. USD. Die Exporte legen um 11.3% gegenüber dem Vorjahr zu. Die Importe weisen ein Plus von 6.3% gegenüber dem Vorjahr aus.

Die Zuwachsrate der Exporte war besser als erwartet, bleibt aber dennoch hinter den langjährigen Durchschnittswerten zurück. Die relativ schwache Ausfuhrentwicklung passt ins derzeitige Bild eines sich abkühlenden globalen Umfeldes. Den Zuwachsraten bei den Importen fehlt es an jeglicher Dynamik. Das ist enttäuschend.

Ein stärkeres Importwachstum hätte eine erste Indikation auf eine an Fahrt gewinnende chinesische Binnennachfrage gegeben. Letztere hätte wiederum den Startschuss für eine konjunkturelle Trendwende eingeläutet. Damit ruhen die Hoffnungen auf dem Juli-Datenkranz. Das heute veröffentlichte Zahlenwerk legt trotz des gestiegenen Handelsbilanzüberschusses nahe, dass es der chinesischen Wirtschaft an Schwung fehlt. Das BIP-Wachstum im 2. Quartal dürfte enttäuschen. (VP Bank/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.