Yova sucht das Nachhaltigkeitsvorbild 2021

Yova
(Bild: Yova)

Zürich – 8.4 Tonnen CO2-Emissionen verursacht jede Person in Europa jährlich im Durchschnitt. Um den Klimawandel allerdings wirksam zu bekämpfen, sollte jeder lediglich 2 Tonnen als Limit anstreben. Diese Lücke ist noch recht gross. Die Schweizer Impact Investment Plattform Yova sucht deshalb mit einem Wettbewerb das Schweizer Nachhaltigkeitsvorbild 2021. Teilnehmende können sich vom 8. bis 25. Januar 2021 hier bewerben. Dank des CO2-Rechners von MyClimate.ch wird der CO2-Fussabdruck der Teilnehmenden verfolgt und am Ende des Jahres 2021 die Summe für die eigene Kompensation berechnet. Diese Kosten übernimmt Yova.

„Während es gut ist, weniger CO2-Emissionen zu produzieren, ist es natürlich immer besser, erst gar keine entstehen zu lassen! Darum werden wir unser Nachhaltigkeitsvorbild regelmässig nach dem Alltag befragen, den Fortschritt auf unseren Social Media Kanälen teilen und Artikel schreiben, um so dem Nachhaltigkeitsvorbild sowie der Yova Community dabei zu helfen, den eigenen CO2-Fussabdruck jeden Monat zu verringern“, erklärt Katinka Oppeck, Communication und Content Managerin bei Yova.

Doch es gibt auch Situationen im Leben, deren erzeugte Emissionen sich nicht komplett reduzieren lassen. Um diese Werte zu kompensieren, gibt es mittlerweile zahlreiche Wege, um den durch Autofahrten oder Flugreisen verursachten CO2-Ausstoss finanziell zu kompensieren, beispielsweise kann man bei MyClimate.ch sogar auswählen, an welchen sinnvollen Ort das Geld für die CO2-Kompensation landen soll. So hilft man nicht nur der Umwelt, sondern eventuell sogar Frauen in Kenia, die dadurch effiziente Kocher für ihre Gemeinde erhalten.

Am Wettbewerb teilnahmeberechtigt sind alle in der Schweiz wohnhaften Personen mit einem Mindestalter von 18 Jahren. Mit der Teilnahme wird die Übertragung aller Rechte an geistigem Eigentum an Yova bestätigt, genauer genommen Copyrights, Fotos, Videomaterial und ähnliches, die im Rahmen der geplanten Zusammenarbeit innerhalb des Zeitraums von einem Jahr (2021) entstehen. Yova ist dazu bemächtigt, die während des Jahres entstehenden Inhalte zu CO2-Kompensation auf Sozialen Medien, der Yova Webseiten sowie generell im Internet zu nutzen und zu publizieren. Die Auswahl des Yova-Nachhaltigkeitsvorbildes obliegt allein Yova. Yova AG wird die CO2-Emissionen eines ganzen Jahres bis zu einem Maximum von 20 Tonnen kompensieren, das entspricht CHF 600.- basierend auf dem Rechner von myclimate. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.