ZKB rechnet 2018 mit starker IPO-Aktivität

IPO
(Bild: Pixabay)

Zürich – Das weltweite Marktumfeld für Börsengänge schätzt die ZKB für 2018 positiv ein: „Das Jahr verspricht ein interessantes IPO-Jahr zu werden, sollte die Stimmung an den Märkten weiterhin positiv und die Volatilität tief bleiben“, schreibt die Kantonalbank in ihrem aktuellen IPO-Newsletter am Montag, der vierteljährlich erscheint.

Als Beispiel für einen möglichen IPO in der Schweiz verweist die ZKB auf den chinesischen Mischkonzern HNA. Dieser plant den Zürcher Airline-Caterer Gategroup bereits dieses Jahr wieder an die Schweizer Börse zu bringen. Auch der Berner Schleifmaschinen- und Werkzeughersteller United Grinding Group sowie weitere Unternehmen prüften den Gang an die SIX.

„Spektakuläre Transaktionen“
Im Ausland wiederum dürften mit Aramco, dem historisch grössten Börsengang der Welt, und Tech-IPOs wie Xiaomi, Dropbox oder Spotify ebenfalls „spektakuläre Transaktionen“ anstehen, so die ZKB weiter.

Starkes Börsenjahr 2017
Im Bezug auf die allgemeine Entwicklung an den Aktienmärkten schreibt die Bank, dass 2017 ein starkes Börsenjahr gewesen sei. Der Swiss Performance Index (SPI) habe fast 20% zulegen können.

Nach der fulminanten Rally an den Aktienmärkten stelle sich nun aber die Frage, ob die Finanzmärkte nicht etwas gar viel Optimismus einpreisten. Vor allem in der ersten Jahreshälfte sieht die Bank aber noch viel Kurspotenzial. Im späteren Jahresverlauf dürften jedoch Zinsängste wieder vermehrt in den Fokus geraten, und der geldpolitische Rückenwind könnte deutlich abflauen, was die Aktienmärkte belasten könnte, heisst es weiter.

Guter IPO-Jahrgang 2017
Historisch betrachtet würden Anzahl und Volumen von IPOs eng mit der Börsenentwicklung zusammenhängen, so die ZKB. Die „schon fast euphorische“ Stimmung an den Börsen im vergangenen Jahr habe dazu geführt, dass „der IPO-Jahrgang 2017 sehr ansehnlich ausgefallen ist, insbesondere in der Schweiz“. So sei im November mit Poenina noch ein weiteres Unternehmen an der SIX Swiss Exchange kotiert worden, wobei das Auftragsbuch mehrfach überzeichnet gewesen sei.

Insgesamt gab es an der Schweizer Börse 2017 total sechs Neuzugänge: Nebst Poenina waren dies Galenica, Zur Rose, Landis+Gyr als „echte“ IPOs mit Platzierung von Aktien sowie Rapid Nutrition und Idorsia als reines Listing respektive Spin-off. Besonders erfreulich sei aus Schweizer Sicht, dass mit Landis+Gyr und Galenica gleich zwei Schweizer IPOs unter den zehn weltweit grössten Transaktionen 2017 rangierten, so die ZKB.

Auch in Europa und in den USA hätten die IPO-Aktivitäten 2017 nach dem eher schwachen 2016 wieder Fahrt aufgenommen. So gingen in Europa über 300 Unternehmen an die Börse. Gemessen an der Anzahl Börsengänge war das letzte Jahr somit das stärkste Jahr seit 2011, schreibt die ZKB. In den USA wiederum hätten sich knapp 250 Unternehmen dem Publikum geöffnet. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.