ZKB Weekly KMU Portrait: Weleda PS

ZKB Weekly KMU Portrait: Weleda PS

Nachhaltiges Wachstum dank Internationalisierung

Tätigkeit: Die Weleda AG ist ein führender Hersteller von zertifizierter Naturkosmetik und von Arzneimitteln für die anthroposophische Medizin. Mehr als 1’000 Arzneimittel und 120 Naturkosmetikprodukte sind im Portfolio der Arlesheimer Gruppe. Das Unternehmen beschäftigte 2018 weltweit 2535 Mitarbeitende und ist mit ihren Produkten in über 50 Ländern auf allen Kontinenten präsent. Seit der Gründung 1921 setzt Weleda auf soziale, ökologische und wirtschaftliche Verantwortung. In der Schweiz, wo das Unternehmen 329 Angestellte zählt, erzielte Weleda letztes Jahr einen Umsatz von CHF 36.9 Mio. Davon entfielen 64% auf Naturkosmetik und 36% auf Arzneimittel.

Geschäftsjahr 2018: Im Geschäftsjahr 2018 erhöhte sich der Umsatz um 2.7% auf EUR 412.3 Mio. Der Umsatz in der Schweiz lag bei EUR 32.4 Mio., was einem Rückgang von EUR 0.8 Mio. entspricht. Das Ergebnis auf Stufe EBIT erhöhte sich gegen über dem Vorjahr um 12.6% auf EUR 21.1 Mio. Unter dem Strich blieb ein Reingewinn von EUR 14.3 Mio., was einer Steigerung von 10.4% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dank dem kompletten Abbau der Finanzschulden erhöhte sich die Eigenkapitalquote von 46.7% auf 51.7%. Dass sich die finanzielle Lage derart verbessert hat, ist in erster Linie eine Folge der positiven Entwicklung bei dem Bereich Naturkosmetika. Bei dieser Sparte stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 5.2% auf EUR 307.6 Mio. Der Bereich Heilmittel für die anthroposophische Medizin ist mit einem Umsatzrückgang von 3.7% auf EUR 104.7 Mio. nach wie vor defizitär. Der grösste Standort ist die Niederlassung im deutschen Schwäbisch Gmünd mit 766 Angestellten. Das Areal soll mit dem Bau eines Logistikzentrums, im Jahr 2020, erweitert werden. Die erwarteten Investitionen für das Projekt werden momentan mit EUR 100 Mio. veranschlagt. Als drittes Standbein neben Kosmetika und Medikamenten baut Weleda derzeit einen neuen Bereich «Services» auf. Es handelt sich dabei um sogenannte City-Spas. Solche bestehen bereits in drei Städten in den Niederlanden. Sie laufen gemäss Firmenangaben «vielversprechend». Als nächste Standorte folgen Stuttgart und Hamburg, weitere in ganz Europa sind angedacht.

Ausblick: Für das Jahr 2019 rechnet Weleda durch die Einführung von Neuprodukten und Fortführung der Internationalisierungs- Strategie mit weiterem Wachstum in der Naturkosmetik. Bei den Arzneimitteln wird eine stabile Entwicklung erwartet.

Fazit: Die Weleda Gruppe ist zurück auf dem Erfolgspfad, Umsatz und Margen konnten gesteigert werden. Das grösste Wachstum stammt aus dem Bereich Naturkosmetik, dies dürfte auch in der Zukunft der Hauptwachstumstreiber bleiben. Dank dem Abbau der verzinslichen Finanzverbindlichkeiten von EUR 9.9 Mio., steht die Bilanz auf einem soliden Fundament. Untermauert wird dies von einem Altman Z – Score von über 5. In den letzten 5 Jahren erhöhte sich das Eigenkapital um durchschnittlich 9% pro Jahr, dies unterstreicht die Fähigkeit von Weleda für die Aktionäre Mehrwert zu generieren. Die operative Marge auf Stufe EBITDA liegt mit aktuell 7.4% unter dem 5 Jahresschnitt vom 9.3%, hier dürften in Zukunft höhere Margen erzielt werden.

Obwohl Weleda ein Image eines NGO’s besitzt, ist das Management dennoch ein Wirtschaftsunternehmen, welches profitabel sein muss, um wirtschaftlich nachhaltig zu sein. Aktuell dürfte die Gruppe vom Nachhaltigkeitstrend profitieren. So wird beispielsweise auf biologisch-dynamische Landwirtschaft gesetzt. Schon jetzt gehört das Unternehmen zu den Kosmetikunternehmen, die weltweit am meisten Biorohrstoffmengen verarbeiten. Trotz der negativen Rendite im der Pharmasparte wird daran festgehalten, da dies zu der Allgemeinen Anthroposophischen Strategie der Gesellschaft gehört. Ebenfalls wird versucht in der Komplementärmedizin (alternative Behandlungsmethoden, Diagnoseverfahren und Heilmittel) weitere Marktanteile
zu gewinnen.

Im Bewertungsvergleich liegt der Weleda PS weit unter dem Sektorenschnitt. Vor allem die Kennzahlen Preis/Umsatz 0.24x, Preis Buchwert 0.7x und ein KGV von 6.8x weisen auf die tiefe Bewertung hin. Kotierte Arzneimittelhersteller und Vertreiber weisen weit höhere Kennzahlen aus. Das einzige Kriterium liegt in der tiefen Dividendenrendite von aktuell unter 1%, aufgrund der hohen geplanten Investitionen dürfte diese in der nahen Zukunft nicht erhöht werden. Ebenfalls können Partizipanten von Rabatten auf die Weleda Produkte profitieren. Der Handel mit den PS verläuft in den letzten zwei Jahren in regen Bahnen, so wurden seit Jahresbeginn auf eKMU-X 864 Aktien mit 103 Abschlüssen umgesetzt, dies entspricht 4.5% von den ausstehenden Partizipationsscheinen.

Aktienstruktur: Die Gruppe besitzt eine spezielle Aktienstruktur. So befinden sich 35% des Kapitals und damit 76.5% der Stimmrechte im Besitz von zwei Hauptaktionären, der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft (AAG), in Dornach und der Klinik Arlesheim. Die übrigen Namenaktien und die Partizipationsscheine befinden sich im Streubesitz. Die Namenaktien dürfen laut Statuten nur mit schriftlicher Zustimmung des Verwaltungsrates übertragen werden. Ebenfalls müssen die Käufer Mitglied der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft sein. Aus diesem Grund ist der Aktienhandel mit den Weleda PS am einfachsten und liquidesten.

 
Bildschirmfoto 2016-07-12 um 08.57.05

Zusätzliche Informationen zu WELEDA wie

  • aktueller Kurs
  • Kursverlauf
  • Unternehmensporträt
  • und vieles mehr
finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.