Amazon Air – diese Flotte ist eine Revolution

Amazon Air – diese Flotte ist eine Revolution

Erstmals kauft der Online-Händler Flugzeuge. Elf Boeing 767-300 ergänzen die Flotte der gemieteten Frachtmaschinen. Damit sorgt Amazon für einen radikalen Wandel.

Der weltgrösste Onlinehändler Amazon ist auf dem besten Weg, auch in der Logistik zu einem der grössten Konzerne zu werden. Die Konkurrenten des Onlinekaufhauses sind nicht mehr ausschliesslich andere Handelsunternehmen. Vielmehr sehen die drei global dominierenden Expressdienste United Parcel Service (UPS), Federal Express (Fedex) sowie die Tochtergesellschaft der Deutschen Post DHL in Amazon längst einen Rivalen.

Als Erster hat Fedex darauf reagiert, hat keine neuen Verträge mehr mit dem Onlineversender abgeschlossen und die Zusammenarbeit auslaufen lassen. Amazon sei vom Partner zum Rivalen geworden, heisst es dort. Bei UPS, der weltweiten Nummer eins unter den Paketversendern, sieht dies noch anders aus. Dort macht das Geschäft mit Amazon gleich zehn Prozent des Umsatzes aus und gilt als unverzichtbar.

Nun unternimmt Amazon-Chef Jeff Bezos einen weiteren und bemerkenswerten Schritt hin zu einem ernst zu nehmenden und konkurrenzfähigen Logistikunternehmen. Erstmals schafft sich der Onlinehändler eigene Flugzeuge an und setzt nicht mehr wie bislang ausschliesslich auf das Mieten von Frachtmaschinen. Der Konzern aus Seattle kauft für seine Frachtfluggesellschaft Amazon Air elf Boeing 767-300.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei WELT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.