Bei Amgen geht eine Ära zu Ende: Sharer geht

Kevin Sharer

Kevin Sharer geht in den Ruhestand.

Thousand Oaks – An der Spitze des weltgrössten Biotechnologiekonzerns Amgen steht eine Zeitenwende an. Der 63-jährige Kevin Sharer geht in den Ruhestand. Im Mai tritt er als Vorstandsvorsitzender zurück und Ende des Jahres will er auch den Vorsitz im Verwaltungsrat niederlegen, wie das Unternehmen am späten Donnerstagabend in Thousand Oaks (Kalifornien) mitteilte.

Sein Nachfolger als Vorstandschef kommt aus den eigenen Reihen. Der bisher für das operative Geschäft zuständige Vorstand Robert Bradway soll ihm auf diesem Posten folgen. Sharer hatte die Geschichte des 1980 gegründeten Unternehmens entscheidend geprägt. Er ist seit 1992 bei Amgen. Damals lag der Umsatz bei rund einer Milliarde Dollar. 2000 übernahm er den Posten des Vorstandsvorsitzenden und Anfang 2001 auch den Vorsitz des Verwaltungsrats. Er war damit der dominierende Mann des Unternehmens. In seiner Amtszeit als Vorstandschef wuchs der Umsatz von 3,6 Milliarden auf geschätzt 16 Milliarden Dollar in diesem Jahr.

Am höchsten bewertetes Biotech-Unternehmen
Gemessen am Aktienkurs war Sharer aber nicht so erfolgreich. Dieser fiel seit 2000 um rund fünf Prozent. Allerdings war der Kurs der Aktie im Zuge der Dotcom-Blase deutlich gestiegen, so dass der Vergleich etwas hinkt. Mit einem Börsenwert von rund 51 Milliarden Dollar ist Amgen im Biotechnologiebereich mit Abstand das am höchsten bewertete Unternehmen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.