China: Caixin-Einkaufsmanagerindex fällt stärker als erwartet

China: Caixin-Einkaufsmanagerindex fällt stärker als erwartet
(Bild: © Motorradcbr / AdobeStock)

Peking – In China hat sich die Stimmung in den kleineren und mittleren Industrieunternehmen im März deutlich stärker eingetrübt als erwartet. Der vom Wirtschaftsmagazin Caixin erhobene Einkaufsmanagerindex sank nach Angaben vom Freitag wegen der in China wieder verschärften Corona-Pandemie und des Ukraine-Kriegs um 2,3 Zähler auf 48,1 Punkte.

Das Stimmungsbarometer fiel damit auf den tiefsten Stand seit Anfang 2020, als der Ausbruch der Corona-Pandemie den Indikator auf ein Rekordtief gedrückt hatte. Experten hatten zwar mit einem Rutsch unter die sogenannte Expansionsschwelle von 50 Zählern gerechnet, dabei aber nur einen Rückgang auf 49,9 Punkte auf dem Zettel.

Bereits am Donnerstag hatte die Regierung ihren Einkaufsmanagerindex veröffentlicht, der sich auf die grossen und staatlich dominierten Unternehmen konzentriert. Dieser hatte gezeigt, dass sich sowohl bei den Industriekonzernen als auch Dienstleistungsunternehmen die Stimmung im März erheblich eingetrübt hat. Die Einkaufsmanagerindizes für die beiden Sektoren fielen dabei ebenfalls unter die Schwelle von 50 Punkten. Damit signalisieren sie einen Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.