China: Stimmung in der Industrie verbessert sich überraschend

China: Stimmung in der Industrie verbessert sich überraschend
(Bild: © Motorradcbr / AdobeStock)

Peking – In China hat sich die Stimmung in kleinen und mittleren Industriebetrieben überraschend verbessert und den besten Wert seit mehr als zwei Jahren erreicht. Der am Freitag veröffentlichte Einkaufsmanagerindex des chinesischen Wirtschaftsmagazins «Caixin» für das Verarbeitende Gewerbe stieg von 51,4 Punkten im Vormonat auf 51,7 Zähler. Der Index, der vor allem kleinere und mittlere Unternehmen erfasst, erreichte damit den besten Wert seit Februar 2017. Positiv entwickelte sich insbesondere die Auftragslage.

Mit dem Anstieg kletterte der Caixin-Index für die Industrie der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt weiter über die Expansionsschwelle von 50 Punkten. Der Indikator liegt bereits den dritten Monat in Folge oberhalb der Marke und deutet damit auf Wachstum hin. Analysten wurden von der Entwicklung überrascht. Sie hatten im Schnitt mit einem leichten Rückgang des Stimmungsindikators auf 51,0 Punkte gerechnet.

«Nachhaltiger Aufwärtstrend»
Konjunkturexperten des britischen Analysehauses Pantheon Macroeconomics sprachen von einem «nachhaltigen Aufwärtstrend» beim Caixin-Stimmungsindikator für die Industrie. Dieser passe zu einigen anderen Indikatoren aus dem Privatsektor der chinesischen Wirtschaft.

Anders sind dagegen die Signale des staatlichen Stimmungsindikators, der vor allem bei grossen und staatlichen Industriebetrieben ermittelt wird. Dieser liegt unter der Wachstumsschwelle. Nach Angaben vom Donnerstag ist der Index auch wegen der anhaltenden Unsicherheiten infolge des Handelskriegs mit den USA im Oktober gesunken. Er ging auf 49,3 (September: 49,8) Punkte zurück.

Positive Zeichen im Handelsstreit
Mit Blick auf die Stimmungslage in den kleineren Betrieben erkannten die Pantheon-Experten ein wachsendes Vertrauen durch die jüngste Entwicklung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Zuletzt hatte es Fortschritte bei den Handelsgesprächen gegeben, beide Seiten steuern auf eine Teileinigung zu. Es seien vor allem kleinere exportorientierte Firmen gewesen, die im Verlauf des Jahres unter der Eskalation des Konflikts gelitten hatten, hiess es in der Einschätzung der Pantheon-Experten.

Die unerwartet positiven Konjunkturdaten sorgten am Freitag für eine Rally an den chinesischen Börsen. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen schloss mit einem Plus von 1,69 Prozent bei 3952,39 Punkten. In der Sonderverwaltungszone Hongkong legte der Hang Seng ebenfalls zu. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.