Billig-Airline Easyjet hebt dank voller Flieger Gewinnprognose an

Carolyn McCall
Carolyn McCall, abtretende EasyJet-CEO.

EasyJet-CEO Carolyn McCall.

London – Besonders fliegende Sommerurlauber dürften dem britischen Billigflieger Easyjet kurz vor der Jahresabrechnung noch einmal viel Geld in die Kasse gespült haben. Dank höherer Einnahmen hebt die Airline ihre Prognose für den Vorsteuergewinn kräftig an. Im August waren die Flieger nach Easyjet-Angaben so voll wie nie zuvor. Die Aktie hob am Donnerstag ab: Zum Mittag schoben sich die Papiere mit einem Plus von 5,5 Prozent an die Spitze des Londoner Leitindex.

Zwar habe Easyjet unter anderem mit Kosten infolge von zwei Bränden am Flughafen Rom und einer Zahlung an die europäische Flugsicherung zu kämpfen gehabt, hiess es in einer Mitteilung. Höhere Umsätze hätten das allerdings mehr als ausgeglichen. Kurz vor dem Ende des laufenden Geschäftsjahres (30. September) rechnet Easyjet jetzt mit einem Vorsteuergewinn zwischen 675 und 700 Millionen britischen Pfund (915 bis 950 Mio Euro). Zuvor war Easyjet von einem Wert zwischen 620 und 660 Millionen Pfund ausgegangen.

Rekordauslastung im August
Im August sei der Ansturm auf die Billigflieger besonders gross gewesen: Die Auslastung der Maschinen habe im August bei 94,4 Prozent gelegen, laut Easyjet ein neues Allzeithoch. Insgesamt habe die Airline in dem Monat etwas mehr als sieben Millionen Fluggäste befördert, ein Plus von 6,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Kerosinpreise und Währungskurse hätten sich im erwarteten Rahmen bewegt. (awp/mc/upd/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.