Fox News und die US-Klimapolitik: Das grosse Burger-Desaster

Fox News und die US-Klimapolitik: Das grosse Burger-Desaster

Wie Fox News seinen Zuschauern – als alles schon zu spät ist – erklären muss, dass Joe Biden ihnen ihre Burger doch nicht wegnehmen will.

Manchen Fox-News-Zuschauern dürfte am vergangenen Freitag vor Schreck das Rib-Eye-Steak im Hals stecken geblieben sein. Auf ihrem Lieblingssender wurde ihnen zur Lunch-Zeit eine bedrohliche Grafik zu Bidens angeblichen Rettungsplänen für das Klima serviert: Demnach wollte Biden von den US-Amerikanern verlangen, ihren Rindfleischkonsum um 90 Prozent zu reduzieren, suggeriert das Bild. Erlaubt seien dann nur noch gut zwei Kilo Rindfleisch pro Person und Jahr. Also maximal «ein Burger pro Monat».

Das Problem an der Geschichte ist: Biden hat in seinem durchaus ambitionierten Klimaplan mit keinem Wort auch nur angedeutet, den Fleisch- oder überhaupt den Konsum von Lebensmitteln einschränken zu wollen. Die Geschichte ist frei erfunden.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei online bei der Süddeutschen Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.