Für BMW komponiert: So klingt Motorensound von Hans Zimmer

Für BMW komponiert: So klingt Motorensound von Hans Zimmer
(Foto: BMW)

Sportwagen-Liebhaber vermissen bei Elektroautos die Motorengeräusche. BMW steckt deshalb viel Aufwand in das akustische Fahrerlebnis seiner Stromer – und arbeitet dafür sogar mit dem berühmten Filmkomponisten Hans Zimmer zusammen.

Für Liebhaber des klassischen Motorensounds sind Elektroautos der Antichrist. Wie soll Autofahren denn noch Spass machen, wenn das anschwellende Röhren bei der Beschleunigung ausbleibt und die Karosserie nicht unter dem kraftstrotzenden Lärm aus dem Auspuff wackelt?

Welche Motorengeräusche Elektroautos von sich geben sollen, beschäftigt Autohersteller seit geraumer Zeit. Das ist indes nicht nur eine Glaubensfrage, sondern auch aus Sicherheitsaspekten relevant. Auch wenn sich mancher Fussgänger über das laut knatternde Auto beschweren mag, das da an ihm vorbeirauscht – wenigstens stehen so die Chancen gut, dass er es nicht übersieht.

Anders beim Elektroauto: Die Stromer gleiten fast geräuschlos über die Strasse und sind daher ein potentielles Risiko für Passanten und Radfahrer. Um Fussgänger zu schützen, müssen neue E-Fahrzeuge ab Juli deshalb mit einem künstlichen Geräusch ausgestattet werden, damit sie im Strassenverkehr nicht überhört werden.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei der FAZ online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.