Gilead will Biotech-Firma Immunomedics kaufen

Daniel O'Day
Gilead Sciences-Konzernchef Daniel O'Day. (Foto: zvg)

New York – Der Pharmakonzern Gilead Sciences will sich mit dem Kauf des Biotech-Unternehmens Immunomedics bei Krebstherapien verstärken. Dafür legt Gilead rund 21 Milliarden US-Dollar auf den Tisch – für die Immunomedics-Aktionäre ist das eine Übernahmeprämie von mehr als 100 Prozent.

Je Aktie werde 88 US-Dollar in bar geboten, teilte Gilead Sciences in der Nacht zu Montag mit. Die Immunomedics-Aktie hatte am Freitag bei 42,25 US-Dollar geschlossen. Zuvor hatte das „Wall Street Journal“ über die anstehende Transaktion berichtet.

Immunomedics verkauft das Medikament Trodelvy gegen Brustkrebs, für das es im April grünes Licht von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA bekommen hatte. Trodelvy ist ein sogenanntes Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (AWK), die als besonders innovativ und vielversprechend gelten. Der Kauf von Immunomedics sei ein bedeutender Schritt, ein starkes und breit aufgestelltes Medikamenten-Portofolio gegen Krebs aufzubauen, sagte Gilead-Chef Daniel O’day laut Statement.

HBM verkauft Beteiligung Immunomedics an Gilead
Die Beteiligungsgesellschaft HBM Healthcare Investments teilt am Montag mit, sie verkaufe ihre Beteiligung an Immunomedics an Gilead Sciences. Der Abschluss der Transaktion ist im vierten Quartal 2020 vorgesehen, wie HBM am Montag mitteilte.

HBM Healthcare Investments hält den Angaben zufolge 738’813 Aktien von Immunomedics im Wert von 31,2 Millionen US-Dollar, basierend auf dem Schlusskurs von 42,25 US-Dollar vom vergangenen Freitag. Der Übernahmepreis von 88 US-Dollar pro Aktie entspreche einem Aufschlag von 108 Prozent auf den Schlusskurs von Immunomedics vom 11. September 2020, heisst es weiter. (awp/mc/pg)

Gilead Sciences
Immunomedis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.