Neue Verhandlungsrunde zwischen USA und China im Handelsstreit geplant

Neue Verhandlungsrunde zwischen USA und China im Handelsstreit geplant

New York – Vor einem möglichen Abkommen zwischen den USA und China zur Beilegung ihres Handelskonflikts soll es laut einem Pressebericht erneut eine Verhandlungsrunde hochrangiger Delegationen geben. Wie das «Wall Street Journal» (WSJ) in der Mittwochausgabe berichtet, planen der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer und Finanzminister Steven Mnuchin in der kommenden Woche eine weitere Reise nach Peking. Dabei sollen sie den chinesischen Vize-Premierminister und Chefunterhändler Liu He treffen. Das «Wall Street Journal» berief sich auf namentlich nicht genannte US-Regierungsvertreter.

Nach dem Treffen in Peking werde anschliessend eine erneute Reise von Vize-Premierminister Liu He nach Washington und weitere Gespräche mit der US-Delegation erwartet, hiess es in dem WSJ-Bericht. Ziel der neuen Verhandlungsrunde sei es, ein Handelsabkommen bis Ende April zu erreichen. Bereits in den Wochen zuvor hatten die hochrangigen Vertreter der beiden grössten Volkswirtschaften der Welt bei Treffen in Peking und Washington um eine Lösung des Handelsstreits gerungen.

Beide Seiten berichten von Fortschritten
Nach einer ersten Verhandlungsrunde hatten beiden Seiten von Fortschritten bei den Gesprächen berichtet. Ursprünglich hatte die US-Seite verlauten lassen, dass ein Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping auf dem Anwesen Mar-a-Lago von Trump in Florida Ende März den Handelsstreit beenden könnte.

Die USA und China hatten sich im Zuge des Handelskonflikts gegenseitig mit hohen Strafzöllen überzogen. US-Präsident Trump hatte immer wieder den hohen Handelsüberschuss der Chinesen angeprangert und Peking unfaire Handelspraktiken und Diebstahl geistigen Eigentums vorgeworfen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.