Nokia streicht mehr als 1000 Stellen in Finnland

Rajeev Suri
Rajeev Suri, abtretender CEO Nokia Networks. (Foto: Nokia Networks)

Rajeev Suri, CEO Nokia Networks. (Foto: Nokia Networks)

Helsinki – Nokia streicht in Finnland mehr als 1000 Stellen. Der Abbau erfolgt im Zusammenhang mit der Übernahme von Alcatel-Lucent, der finnische Netzwerkausrüster am Freitag mitteilte.

Nokia hat im vergangenen Jahrzehnt auf dem Heimatmarkt bereits Tausende Arbeitsplätze abgebaut, insbesondere wegen des Niedergangs des Handy-Geschäfts, in dem der Konzern einst weltweiter Branchenprimus war.

Das Unternehmen legte im April ein Sparprogramm auf. Bis 2018 sollen durch die Fusion mit Alcatel-Lucent 900 Millionen Euro eingespart werden. Nokia beschäftigt weltweit etwa 104’000 Mitarbeiter, davon 6850 in Finnland. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.