Rom: Die «ewige Stadt» erhält erstmals eine Bürgermeisterin

Virginia Raggi

Virginia Raggi ist die neue Bürgermeisterin Roms. 

Rom – In Italien ist die Kandidatin von Beppe Grillos Protestpartei Cinque Stelle, Virginia Raggi, bei den Kommunalwahlen zur Bürgermeisterin Roms gewählt worden. Die 37-Jährige kam bei der zweiten Runde der Kommunalwahl in der italienischen Hauptstadt am Sonntag auf rund zwei Drittel der Stimmen. Raggi ist die erste Bürgermeisterin in der rund 2500 Jahre alten Geschichte der Stadt.

Raggi lag deutlich vor ihrem Konkurrenten Roberto Giachetti von der Partito Democratico PD von Ministerpräsident Matteo Renzi. Der 55-Jährige räumte seine Niederlage ein und gratulierte der Rechtsanwältin zum Sieg. Die Kommunalwahlen waren ein wichtiger Stimmungstest für Renzi. Der Sieg Raggis in Rom und Cinque Stelle-Kandidatin Chiara Appendino in Turin einen herben Rückschlag für die Regierung und die PD.

Einen knappen Sieg konnte Renzis Partei in der Wirtschaftsmetropole Mailand verbuchen. Dort setzte sich der frühere Direktor der Weltausstellung, Giuseppe Sala, durch. In der Linken-Hochburg Bologna konnte Renzis PD das Rathaus verteidigen. In Neapel wurde der linke Bürgermeister Luigi de Magistris wiedergewählt; er ist allerdings ein ausgewiesener Kritiker Renzis. (mc/pg)

Cinque Stelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.