SPÖ bleibt stärkste Kraft in Wien

Michael Häupl

Wiens alter und neuer Landeshauptmann und Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ).

Wien – Bei der Landtagswahl in Wien hat die rechtspopulistische Freiheitliche Partei (FPÖ) stark zugelegt. 30,9 Prozent der Wähler stimmten gemäss erster Hochrechnung vom Sonntagabend für sie. Damit haben die Rechtspopulisten 5,1 Prozent hinzugewonnen und ihr historisch bestes Ergebnis in der österreichischen Hauptstadt erzielt. Stärkste Kraft blieben mit 39,5 Prozent die Sozialdemokraten (SPÖ). Sie büssten allerdings 4,8 Prozent ein.

Drittstärkste Kraft wurden die Grünen mit 11,6 Prozent. Die konservative Volkspartei (ÖVP) rutschte auf 9,5 Prozent ab. In Wien waren rund 1,15 Millionen Menschen zur Wahl aufgerufen.

Superwahljahr
Die regierende rot-grüne Koalition unter Landeshauptmann und Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) steht für einen offenen und toleranten Kurs. Die rechte FPÖ unter ihrem Parteichef und Spitzenkandidaten Heinz-Christian Strache schlug stark ausländerkritische Töne an.

Die Landtagswahl ist der Höhepunkt des Superwahljahres 2015 in Österreich. Bei den bisherigen drei Landtagswahlen hat die FPÖ wegen der Flüchtlingskrise teils spektakuläre Zugewinne erzielt. Österreich ist vor allem als Durchreiseland stark vom Flüchtlingsstrom betroffen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.