USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigen wie erwartet

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigen wie erwartet
Warteschlange vor einem Arbeitsamt in den USA.

Warteschlange vor einem Arbeitsamt in den USA.

Washington – In den USA sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche wie erwartet gestiegen. Im Vergleich zur Vorwoche seien sie um 7.000 auf 343.000 Anträge geklettert, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit.

Bankökonomen hatten mit einem Zuwachs in dieser Grössenordnung gerechnet. Der Vorwochenwert wurde um 2.000 Anträge auf 336.000 nach oben revidiert. Im aussagekräftigeren Vierwochenschnitt fiel die Zahl um 1.250 auf 345.250 Anträge.

Neuaufträge für langlebige Güter steigen überraschend stark
In den USA sind die Neuaufträge für langlebige Güter im Juni deutlich stärker als erwartet gestiegen. Das Ordervolumen legte um 4,2 Prozent zum Vormonat zu, wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Der Anstieg fiel drei Mal so stark wie von Volkswirten erwartet aus. Vor allem die Aufträge aus dem Bereich Wohungsbau und aus der Automobilindustrie trugen zu dem erneut starken Orderzuwachs bei.

Das Ministerium revidierte auch den Auftragseingang im Mai deutlich nach oben. Im Vormonat hat es demnach einen Zuwachs von 5,2 Prozent gegeben. Zuvor hatte die Regierung nur ein Plus von 3,6 Prozent gemeldet. Ohne Transportgüter stagnierten die Neuaufträge im Juni. In dieser Abgrenzung hatten Volkswirte mit einem Zuwachs um 0,5 Prozent gerechnet. Die Aufträge für langlebige Güter gelten als Indikator für die Investitionsnachfrage der Unternehmen. Zugleich schwanken sie aufgrund ihres grossen Volumens stark. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.