Accenture-Studie: Metaverse-Kontinuum bringt die nächste grosse Welle des digitalen Wandels

Accenture-Studie: Metaverse-Kontinuum bringt die nächste grosse Welle des digitalen Wandels

Zürich – 98% der Führungskräfte weltweit glauben, dass kontinuierliche technologische Fortschritte bei der Festlegung der langfristigen Strategie ihres Unternehmens zuverlässiger sind als wirtschaftliche, politische oder soziale Trends. Dabei bringt das «Metaverse-Kontinuum», ein Spektrum digital erweiterter Welten, Realitäten und Geschäftsmodelle, die nächste grosse Welle des digitalen Wandels in die Unternehmen.

In den letzten 12 Monaten hat Accenture eine besondere Klasse von Unternehmen identifiziert, die sogenannten «Leapfrogger», die für die Bewältigung der Covid-Pandemie rasch mit der Umsetzung digitaler Strategien begonnen haben. Michael Werder, Managing Director im Bereich Technology Strategy & Advisory bei Accenture Schweiz, meint: «Die Covid-19-Pandemie hat deutlich gezeigt, wie wichtig die Digitalisierung für Unternehmen ist. Unternehmen, die in dieser Zeit auf digitale Strategien gesetzt und sich den Bedürfnissen der Kunden angepasst haben, konnten ihre Konkurrenz um das Vier- bis Fünffache übertreffen. Das Einbeziehen des Metaverse in diese Strategien eröffnet Unternehmen dabei neue Wege, mit ihren Kunden, Partnern, und Mitarbeitenden zu interagieren.»

Accentures Technology Vision 2022 hat vier Trends des Metaverse-Kontinuums ermittelt, die für Unternehmen in den nächsten Jahren immer zentraler werden.

Trend 1: WebMe – Das «Me» im Metaverse
Durch das Aufkommen des Metaverse werden Unternehmen herausgefordert, ihre Online-Präsenz zu überdenken. Während 71% der Führungskräfte weltweit der Meinung sind, dass das Metaverse einen positiven Einfluss auf ihr Unternehmen haben wird, stimmen nur 41% der Schweizer Führungskräfte (DACH: 31%) dieser Aussage zu. Auf Seite der Konsument:innen haben 71% in der DACH-Region entweder noch nie vom Metaverse gehört oder wissen nicht, was der Begriff bedeutet. Die Bausteine des Metaverse werden von den Menschen allerdings häufiger eingesetzt, als sie denken. So nutzen in der DACH-Region 57% der Konsument:innen (global: 55%) derzeit Kryptowährungen oder planen sie zu nutzen oder in sie zu investieren.

Trend 2: Programmierbare Welt – Unser personalisierter Planet
In der programmierbaren Welt wird Technologie auf immer raffiniertere Weise in unsere physische Umgebung eingeflochten. Sie zeigt, wie die Konvergenz von 5G, Ambient Computing, Augmented Reality, intelligenten Materialien und mehr den Weg für Unternehmen ebnet, die Interaktion mit der physischen Welt neu zu gestalten.

97% der Schweizer Führungskräfte (79% weltweit) glauben, dass sich die Programmierung der physischen Umgebung in ihrer Branche als Wettbewerbsvorteil herausstellen wird.

Trend 3: The Unreal – Künstliches authentisch gestalten
Die künstliche Intelligenz (KI) und sogar die Daten, die Unternehmen in geschäftskritische Funktionen integrieren wollen, haben zunehmend «unwirkliche» Qualitäten an sich. Gleichzeitig werden die Menschen mit bösartigen Akteuren konfrontiert, die diese Technologie nutzen – von Deepfakes bis hin zu Bots und mehr. Dies schürt eine wachsende Besorgnis, die sich für Unternehmen, die den Einsatz von KI ausweiten wollen, zur grössten Hürde entwickeln könnte.

98% der Schweizer Führungskräfte (global: 79%) geben an, dass ihr Unternehmen auf KI-Technologien angewiesen ist, um effektiv zu funktionieren. Zudem sind sich 100% der Führungskräfte in der Schweiz (global: 95%) einig, dass KI die Geschäftsprozesse ihres Unternehmens zunehmend durchdringt.

Trend 4: Die Berechnung des Unmöglichen – Neue Maschinen, neue Möglichkeiten
Immer mehr werden die Grenzen des rechnerisch Machbaren durch das Auftauchen einer neuen Klasse von Maschinen durchbrochen. Quantencomputer, biologisch inspirierte Computer und Hochleistungscomputer ermöglichen es Unternehmen, grosse Herausforderungen zu bewältigen.

In dem Masse, in dem einst als unmöglich geltende Probleme immer leichter zu lösen sind, werden Führungskräfte gezwungen sein, einige der grundlegendsten Annahmen über ihr Unternehmen zu überdenken. 87% der Schweizer Führungskräfte (global: 95%) sind sich einig, dass der langfristige Erfolg ihres Unternehmens von der nächsten Generation von Computern abhängt.

Auch auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit ist diese neue Form der Datenverarbeitung der Schlüssel zum langfristigen Erfolg. In der Schweiz sind 90% der Führungskräfte der Meinung, dass die neuen Computer für die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele ihrer Unternehmen von entscheidender Bedeutung sein werden.

Laut Marc Zollinger, Leiter Technology bei Accenture Schweiz, ist das Thema Metaverse auch für die Schweiz relevant. «Obwohl das Metaverse in den Köpfen von Schweizer Unternehmen und Kund:innen noch nicht fest verankert ist, spielt es bereits eine wichtige Rolle, zum Beispiel in Form der Krypto-Branche, die für die Schweiz eine grosse Bedeutung hat. Für Führungskräfte ist es nun elementar, die Möglichkeiten des Metaverse zu erkennen und ihr Unternehmen darauf vorzubereiten. Nur so können sie langfristig an dieser Entwicklung teilhaben und davon profitieren.» (Accenture/mc)

Technology Vision 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.