Bessere Datenanalyse in der Formel 1: Red Bull Racing Honda und Oracle vereinbaren Partnerschaft

Bessere Datenanalyse in der Formel 1: Red Bull Racing Honda und Oracle vereinbaren Partnerschaft
Der RB16 für die Saison 2021 von Red Bull Racing Honda. (Bild: Red Bull Racing Honda)

Zürich – Red Bull Racing, das viermalige Formel-1-Weltmeisterteam, hat sich für Oracle als offiziellen Cloud-Infrastrukturpartner entschieden. Red Bull setzt künftig auf maschinelles Lernen, Datenanalyse und die High-Performance-Computing-Funktionen der Oracle Cloud Infrastructure (OCI). Ziel ist es, die Datennutzung im gesamten Unternehmen zu optimieren – von den Aktivitäten auf der Rennstrecke bis hin zur Bereitstellung von mehr Informationen für die globale Fangemeinde des Teams. Die neuen OCI-gestützten Funktionen unterstützen das Team dabei, seinen Wettbewerbsvorteil noch weiter auszubauen.

Die Formel 1 wird oft als datengetriebene Sportart beschrieben: Jedes Team stützt sich auf Analysen und winzige Details, die ihm auf der Strecke einen Vorteil verschaffen könnten. Durch die Kooperation zweier Spitzentechnologieunternehmen soll nun eine Grundlage geschaffen werden, die Datennutzung so zu optimieren und auszubauen, dass sich die Fahrzeugleistung bei Red Bull verbessern lässt. Dies geschieht in Form einer mehrjährigen Roadmap, die die technischen Abläufe auf sowie abseits der Rennstrecke in den Blick nimmt und die umfangreichen Möglichkeiten von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen im Rahmen der Oracle Cloud Infrastructure nutzt.

Leistung, Skalierbarkeit und Sicherheit im Fokus
Christian Horner, Teamchef von Red Bull Racing Honda, begrüsst die neue Kooperation: „Dies ist eine enorm wichtige Partnerschaft für Red Bull Racing Honda. Oracle ist ein massives Unternehmen, das seit mehr als vier Jahrzehnten an der Spitze der technischen Innovation steht. Als einer der bekanntesten und vertrauenswürdigsten Namen der Branche im Bereich Datenbankmanagement und Cloud Computing unterstützt Oracle viele der grössten und erfolgreichsten Unternehmen der Welt mit enormen Fähigkeiten, Innovationen und Expertise. Zugang zu diesen aussergewöhnlichen Leistungen und diesem Know-how zu erhalten, ist ein grosser Schritt nach vorne für unser Team. Die Expertise von Oracle wird viele Bereiche positiv beeinflussen – von der Entwicklung entscheidender Mechanismen zur Fanbindung und Markenbildung bis hin zur Bereitstellung umfangreicher neuer Ressourcen im gesamten Team, einschließlich der Technik- und Designabteilungen.“

Red Bull Racing Honda benötigt eine Cloud-Infrastrukturplattform mit einem Höchstmass an Leistung, Skalierbarkeit und Sicherheit. Genau diese Funktionen bietet die Oracle Cloud Infrastructure. Sie ermöglicht es Red Bull, die Nutzung von Data Science und Analytics auszubauen, um die wachsende und breit gefächerte Ingenieursarbeit auf dem Red Bull Technology Campus zu bewältigen.

„Dies ist die perfekte Allianz zweier Unternehmen, die eine ausgeprägte Leidenschaft für Design, Leistung und das Gewinnen teilen“, kommentiert Ariel Kelman, Chief Marketing Officer von Oracle. „Red Bull Racing Honda hat in seiner relativ jungen Geschichte mehrere Fahrer- und Konstrukteursmeisterschaften gewonnen und dabei die Grenzen des Machbaren erweitert. Oracle hat sich verpflichtet, mit Red Bull Racing Honda zusammenzuarbeiten, um Technologien und Designs zu erforschen und zu entwickeln, die es dem Unternehmen ermöglichen, gesetzte Erwartungen zu übertreffen und weiter neue Standards in der Formel 1 zu setzen.“

Umfassendes Customer-Experience-Portfolio mit Mehrwert
Das Team Red Bull ist in Formel 1-Kreisen auch dafür bekannt, dass es sich leidenschaftlich um seine globale Fanbase kümmert und außergewöhnlichen Content sowie attraktive Optionen für Fanbeteiligung bietet. Die Partnerschaft profitiert daher auch von Oracles umfangreichem Customer-Experience-Portfolio (CX), darunter die Oracle Unity Customer Data Platform, Oracle CrowdTwist-Kundentreue und Kundenbindung und Oracle Responsys-Kampagnenmanagement. Ziel ist es, den Fans einen einfachen Zugang zu Statistiken und Metriken zu ermöglichen, damit sie sich näher am Geschehen auf der Rennstrecke fühlen können. Gemeinsam hoffen beide Unternehmen, den Fans das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Zu diesem Zweck ermöglichen sie während der Rennwochenenden mehr Einblicke sowie Engagement und öffnen die F1-Welt für neue Fans auf der ganzen Welt.

„Wir freuen uns, einen bedeutenden Partner wie Oracle in die Formel 1 zu holen. Da wir uns bei allem, was wir tun, darauf konzentrieren, an die Grenzen zu gehen, war es absolut entscheidend, den richtigen Partner für unseren Weg in die Cloud zu finden“, erklärt Oliver Hughes, Chief Marketing Officer von Red Bull Racing. „Die Kombination von Oracles CX-Marketing-Cloud-Expertise mit der Kreativität sowie der globalen Fangemeinde von Red Bull Racing Honda schlägt das nächste Kapitel unserer Marketing-Reise auf, die sich kontinuierlich weiterentwickelt. Damit liefern wir unseren Fans hoffentlich etwas Einzigartiges und Besonderes. Aus technologischer Sicht kann unser Entwicklungsteam es kaum erwarten, die Palette an Tools in die Hände zu bekommen, die Oracle zu bieten hat, um unsere Data-Science- und KI-Teams mit dem besten Know-how der Welt zu unterstützen.“ (Oracle/mc/ps)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.