Compuware: Branchenweit erste Lösung für IPv4- und IPv6-Netzwerke

Bob Paul

Compuware-CEO Bob Paul.

Neu-Isenburg – Compuware, Spezialist für Performance-Technologie, unterstützt ab sofort IPv6 mit seinen Produktmarken Gomez und dynaTrace. Dies hat das Unternehmen anlässlich des weltweiten IPv6 Launch am 6. Juni 2012 bekannt gegeben. Mit Hilfe der Compuware APM Plattform können Unternehmen nun eine hohe Qualität und Leistungsfähigkeit ihrer mobilen, web- und cloud-basierten Anwendungen während der Migration auf IPv6 gewährleisten. Sie erhalten damit detaillierte Einblicke in die Performance ihrer Applikationen in IPv4- und IPv6-Netzwerken.

Das Internet wird gerade einem Architekturwechsel unterzogen, da das Internet-Protokoll (IP) von Version 4 auf 6 aktualisiert wird. Dies ist aufgrund des schnellen Wachstums und den nur noch wenigen verfügbaren IPv4-Adressen nötig. Diese Änderung erhöht die Komplexität der Internet-Schnittstellen von Browsern und Geräten sowie der entsprechenden Anwendungen und Dienste. Dadurch steigt in der Übergangsphase die Gefahr unzufriedener Nutzer sowie von Umsatzverlust und Rufschädigung. Zudem beeinflusst dies das Testen und Überwachen der Performance von Anwendungen. Eine von Compuware durchgeführte Vergleichsanalyse zeigt, dass Webseiten mit IPv6 durchschnittlich 80 Prozent langsamer waren als die entsprechenden Seiten mit IPv4.

Die Compuware APM Plattform reduziert diese Komplexität mit folgenden IPv6-Funktionen:

Compuware Gomez

  • Compuware Gomez Synthetic Monitoring unterstützt nun IPv4 und IPv6: Dadurch können Unternehmen Web-Anwendungen erstmals unter IPv4 und IPv6 testen und überwachen. Dabei steht ihnen das Gomez Global Performance Network mit zahlreichen Standorten in Nordamerika, Europa und Asien zur Verfügung. So lassen sich Probleme mit IPv6 schnell finden und lösen.
  • Gomez Global Performance Network testet an den bisherigen IPv4-Standorten nun zusätzlich mit IPv6: Damit können direkte Leistungsvergleiche in einer Region durchgeführt werden. Sämtliche Auswertungsoptionen und Trend-Reports von Gomez stehen dabei auch für IPv6-Tests zur Verfügung, um Performance-Probleme schnell zu entdecken und zu beheben.

Compuware dynaTrace

  • dynaTrace User Experience Management (UEM) untersucht automatisch den Zugriff auf Web-Anwendungen von IPv6-basierten Netzwerken aus: dynaTrace UEM unterstützt nun die Überprüfung von Nutzeraktionen aus IPv6-Netzwerken sowie von Web- und Anwendungsservern, die in IPv6-Netzwerken laufen. Setup, Konfiguration und Nutzung von IPv6-Daten funktionieren in UEM dabei genauso einfach wie bei IPv4.
  • dynaTrace Data Center Real-User Monitoring (DC RUM) ermöglicht nun die Identifizierung von Problemen der Anwendungsperformance unabhängig von der zugrunde liegenden Netzwerktechnologie. Mit DC RUM lassen sich Applikationen, Transaktionen und die ortsbasierte Performance aus Nutzersicht bei IPv6- genauso einfach überwachen wie bei IPv4-Netzwerken.
  • dynaTrace Synthetic Monitoring lässt sich unter IPv6 identisch einrichten wie unter IPv4. Jedes Konfigurationselement, das eine IP-Adresse verwendet, nutzt auch IPv6-Adressen. Reports, die Server-IP-Adressen auflisten, zeigen nun auch automatisch entdeckte IPv6-Adressen.

„IPv6 ist wichtig für unsere Kunden und wir berücksichtigen mit unserer Lösung die höhere Komplexität an den Schnittstellen zum Internet durch die neue Version, die die Performance und End-User Experience von Anwendungen beeinträchtigen kann“, sagt John Van Siclen, General Manager von Compuware APM. „Mit der Unterstützung von Compuware APM für IPv6 können wir gewährleisten, dass unsere Kunden einen nahtlosen und erfolgreichen Übergang erhalten, ohne dass ihre Dienste unterbrochen werden.“

Compuware Corporation – The Technology Performance Company
Compuware APM® (Application Performance Management) ist die führende Software-Lösung zur Performance-Optimierung von IT-Anwendungen aller Art – egal ob lokal, webbasiert, mobil, gestreamt oder aus der Cloud. Compuware APM deckt als einzige Lösung im Markt die gesamte Anwendungslieferkette einheitlich aus der Endanwenderperspektive ab, beginnend beim internetfähigen Tablet, Smartphone oder Desktop-Rechner über die Cloud bis zum Rechenzentrum. Compuware APM unterstützt Kunden bei der proaktiven Problemlösung und leistet dadurch einen wichtigen Beitrag zu höherer Kundenzufriedenheit, zur schnelleren Einführung neuer Software-Funktionen und zur Kostensenkung beim Management von IT-Anwendungen. Die Grundlage dafür bilden fortschrittliche Analysemöglichkeiten und automatisierte APM-Prozesse.
Mit über 4.000 Kunden weltweit zählt Compuware zu den Marktführern im „Magic Quadrant for Application Performance Monitoring“. Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.