CVC spricht mit Weko über Orange-Übernahme

Orange Communications

Zürich – Die Private-Equity-Gesellschaft CVC Capital Partners und das Sekretariat der Wettbewerbskommission haben sich kürzlich über den zum Verkauf stehenden Telekommunikationskonzern Orange Schweiz unterhalten. Die Sunrise-Eigentümerin CVC wollte im Gespräch vorsondieren, ob die Wettbewerbshüter einem Kauf von Orange Schweiz allenfalls unter Auflagen zustimmen könnten, schreibt die «Handelszeitung» in ihrer heutigen Ausgabe.

Wettbewerbskommissions-Präsident Vincent Martenet habe dieses «informelle Treffen» mit CVC bestätigt. Zum Inhalt der «vertraulichen Gespräche» äusserte er sich aber nicht. Er sagte nur, das Treffen habe «im Herbst» stattgefunden.

Providence Equity Partners an Orange Schweiz interessiert
Offiziell ist CVC keines der letzten fünf Unternehmen, die für die Übernahme von Orange im Rennen stehen. Gemäss Informationen der «Financial Times» führt das Unternehmen aber Gespräche mit Providence Equity Partners, die ebenfalls an Orange interessiert sein soll.

Gerüchteweise zählen auch der ägyptische Telekomunternehmer Naguib Sawiris und Cablecom zu den interessierten Käufern. Am Hauptsitz der Orange-Mutter France Télécom will man sich dazu nicht äussern. Es heisst dort lediglich, unter den Interessenten habe es «nicht ausschliesslich» Finanzinvestoren. Nachdem der Verkauf ursprünglich vor Ende Jahr hätte abgewickelt sein sollen, ist nun von Anfang nächsten Jahres die Rede. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.