Dell EMC erweitert Angebot für Enterprise Content Management

Frank Thonüs
Frank Thonüs, Managing Director Dell EMC Schweiz. (Foto: EMC)

Zürich – Auf der Technologiemesse Dell EMC Momentum in Barcelona präsentierte die Enterprise Content Division (ECD) von Dell EMC die Verfügbarkeit der neuen Version 7.3 von Dell EMC Documentum sowie Dell EMC InfoArchive und gab zugleich die Verfügbarkeit der bereits angekündigten Dell EMC LEAP-Plattform bekannt: Alle drei Neuerungen verbessern die Einsatzmöglichkeiten flexibler Enterprise-Content-Management-Lösungen (ECM) über sämtliche Cloud- und On-Premise-Repositorien hinweg und sorgen zugleich für nachhaltig reduzierte Total Cost of Ownership (TCO).

Das neue Release 7.3 von Dell EMC Documentum erleichtert Unternehmen die Umsetzung eines Cloud-First- und Software-Defined-Data-Center-Ansatzes, was zu höherer Agilität und sinkenden Gesamtkosten führt. Gemeinsam mit Beta-Testern und ECM-Experten verifizierte Dell EMC im letzten Halbjahr das erwartete Einsparpotenzial der neuen Version in verschiedenen Anwendungsszenarien. In den Tests konnten folgende Effekte nachgewiesen werden: 30 bis 40 Prozent verringerte Infrastrukturkosten, 70 bis 80 Prozent weniger Datenbankausgaben sowie je nach Einsatzfall zwischen 30 und 75 Prozent Zeitersparnis bei Upgrades oder Neuinstallationen.

Breite Cloud- und Open-Source-Unterstützung
Die Version 7.3 von Dell EMC Documentum bietet eine zertifizierte Open-Source-Unterstützung – zum Beispiel für Linux-Systeme wie Ubuntu und CentOS oder die freie Datenbankplattform PostgreSQL. Der Wegfall von Lizenzgebühren für kommerzielle Datenbanksysteme – etwa von Oracle oder Microsoft – ist eine der Ursachen für die nachgewiesene TCO-Reduktion. Überdies unterstützt Documentum 7.3 diverse Infrastructure-as-a-Service-Plattformen wie Amazon Web Services und Microsoft Azure, sodass Anwender jetzt über deutlich mehr Cloud-Storage-Optionen als bisher verfügen.

Documentum 7.3 lässt sich zusammen mit kompatiblen Komponenten zu mobilen, sofort einsatzbereiten Referenz-Image-Paketen zusammenschnüren. Dadurch verkürzt sich signifikant die Bereitstellungszeit für Upgrades oder Neuinstallationen. Neu in der Version 7.3 ist zudem der Container-Support für die Open-Source-Plattform Docker: Dank gemeinsamer Ressourcennutzung stellen Docker-Container wesentlich geringere Hardware-Ansprüche im Vergleich zu Bare-Metal-Virtualisierung oder virtuellen Maschinen. Auf diese Weise lässt sich die Performance vieler Documentum-Anwendungen ohne zusätzliche Hardwareinvestitionen spürbar verbessern. Nicht zuletzt vereinfacht ein neuer Hybrid Layer die Einbindung von Documentum-Repositorien in die Apps der ebenfalls in Barcelona vorgestellten Next-Generation-Content-Management-Plattform Dell EMC LEAP. Durch den Hybrid Layer entfällt die Notwendigkeit, die Inhalte für LEAP Apps aus lokalen Documentum-Anwendungen vorab in eine Cloud zu überführen.

Neue Content-Apps und verbesserte Compliance
Dell EMC LEAP stellt ein umfangreiches Set von Services zur Entwicklung unternehmensindividueller Content-Management-Apps bereit, die jeweils auf einen bestimmten Geschäftskontext zugeschnitten sind und die den Bestand der von ECD angebotenen LEAP Apps bedarfsgerecht ergänzen. LEAP Apps können via Pivotals Foundry sowie REST-Schnittstellen nahezu beliebige Features und Informationen aus cloudbasierten oder lokal installierten Enterprise-Content-Management-Systemen als Micro-Service einbinden sowie Lösungen von Drittanbietern integrieren. Zugleich kündigte ECD die generelle Verfügbarkeit der beiden Content-Management-Apps LEAP Focus und LEAP Express an: LEAP Focus ermöglicht das Lesen und Bearbeiten von Content auf Smartphones, während LEAP Express digitale Freigabe-Workflows unterstützt. In Barcelona startete ECD zudem das Beta-Programm für LEAP Concert – einer App, die eine kooperative Bearbeitung unterschiedlichster Dokumente in einer kontrollierten Art und Weise erlaubt. Ergänzt wird die Dell EMC LEAP-Plattform überdies durch drei neue LEAP Services:

  • Der LEAP Content Service gestattet unter anderem Uploads und Downloads, Versionsmanagement sowie Metadatenklassifizierung für Inhalte aus einer Cloud.  Dies ermöglicht erstmals LEAP Apps mit Enterprise Search-Funktion inklusive rollenbasierter Authentifizierung.
  • Der LEAP Capture Service: Hocheffiziente Erfassungsfeatures, die über Standard-REST-Schnittstellen in Apps integriert sind, sorgen zum Beispiel für automatische Echtzeit-Klassifikation, Bildverarbeitung, Barcode-Erkennung sowie Volltext-Erschliessung von PDF-Dokumenten.
  • Der LEAP Case Service erweitert die Fähigkeiten des bereits verfügbaren LEAP Courier Services: Mit LEAP Case können nun auch Line-of-Business-Anwendungen in den App-gesteuerten Austausch strukturierter Dokumente über Unternehmensgrenzen hinweg einbezogen werden. Künftig soll diese Möglichkeit auch in andere LEAP-Applikationen übernommen werden.

Gleichfalls in neuer Version steht ab Ende des Jahres die Archivlösung Dell EMC InfoArchive zur Verfügung: Das neue Release 4.2 erlaubt unter anderem die Einbindung von Cloud-Storage aus Amazon S3 – einem Bestandteil der Amazon Web Services. Darüber hinaus bietet InfoArchive 4.2 eine Reihe von Funktionen, mit denen Unternehmen die Konformität ihrer Archive mit regulatorischen Anforderungen aufwandärmer und daher kostengünstiger als bisher sicherstellen können.

Verfügbarkeit

  • Dell EMC 7.3 ist momentan noch als Beta-Version und ab Ende des Jahres als finale Version verfügbar.
    Dell EMC InfoArchive 4.2 ist ab Ende des Jahres verfügbar.
  • LEAP Focus ist seit dem 1. November 2016 erhältlich. LEAP Express wird ab Ende des Jahres verfügbar sein.
  • LEAP Concert ist über das Concert Beta-Programm verfügbar.
  • Die LEAP Plattform ist momentan über das Plattform-Beta-Programm erhältlich.

(Dell EMC/mc/ps)

Kurzprofil Dell EMC:
Dell EMC (www.dellemc.com) ist Teil der Unternehmensfamilie Dell Technologies (www.delltechnologies.com) und ermöglicht es Organisationen, ihre Rechenzentren durch den Einsatz branchenführender konvergenter Infrastrukturen, Server, Speichersysteme und Datensicherheits-Technologien zu modernisieren, zu automatisieren und zu transformieren. Unternehmen und Behörden schaffen damit eine verlässliche Grundlage, um ihre IT durch Hybrid-Cloud-Lösungen und ihr Geschäft durch Cloud-native Anwendungen und Big-Data-Lösungen zukunftsfähig zu machen. Kunden in 180 Ländern – einschliesslich 98% der Fortune-500-Unternehmen – vertrauen auf die IT-Lösungen von Dell EMC und das branchenweit umfangreichste und innovativste Portfolio für Clients, Rechenzentren und die Cloud.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.