HPE kauft Supercomputer-Hersteller Cray für 1,3 Mrd Dollar

Antonio Neri
Antonio Neri, President und CEO von HPE. (Foto: HPE)

San Jose – Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat den Supercomputer-Hersteller Cray übernommen. HPE bezahlt 1,3 Mrd Dollar oder 35 Dollar pro Aktie und damit einen Aufschlag von über 17 Prozent auf den letzten Börsenkurs von Cray. HPE rechnet damit, die Übernahme bis zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 abzuschliessen.

Cray wurde 1972 gegründet und ist nach wie vor ein wichtiger Lieferant von Supercomputern für amerikanische Behörden und Forschungseinrichtungen. Damit dürfte der Zukauf das Geschäft von HPE mit diesen Kunden deutlich stärken. Cray erwirtschaftete im vergangenen Jahr mit 1300 Mitarbeitenden 456 Mio Dollar Umsatz, schreibt aber seit langem rote Zahlen.

Das Unternehmen gab kürzlich einen Supercomputer-Auftrag von Exascale über 600 Mio Dollar für das Oak Ridge National Laboratory des US-Energieministeriums bekannt.

HPE hat in den letzten Jahren bereits zahlreiche Unternehmen akquiriert. Der teuerste Deal war dabei die Übernahme von Nimble Storage. Der Speicherspezialist war HPE im Jahr 2017 rund 1,2 Milliarden Dollar wert. Für 650 Mio Dollar wurde SimpliVity übernommen, ein Anbieter von hyperkonvergenter Infrastrukturg. Ebenfalls auf der Einkaufsliste standen der Software-Hersteller BlueData, den Netzwerksicherheits-Anbieter Cape Networks, das Cloud-Beratungshaus RedPixie und den Spezialisten für Software-defined Networks (SDN) Plexxi. (mc/pg)

HPE
Cray

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.