Jochen Brunnstein ist neuer Marketingchef der SQS-Gruppe

Jochen Brunnstein ist neuer Marketingchef der SQS-Gruppe

Jochen Brunnstein, Leiter Marketings der SQS Software Quality Systems (Foto: SQS).

Köln – Jochen Brunnstein (43) übernimmt ab sofort die Leitung des Marketings der SQS Software Quality Systems. Der Produktmarketing-Experte war zuletzt als kundenverantwortlicher Delivery Manager im Unternehmen tätig. Brunnstein steht als neuer „Leiter Marketing & Conferences“ einer Einheit vor, die kürzlich wesentlich erweitert wurde. Neben Marketing und PR gehört nun auch die Konferenzsparte des Unternehmens zu Brunnsteins Abteilung.

Jochen Brunnstein ist bereits seit elf Jahren bei SQS tätig. In dieser Zeit arbeitete der Betriebswirt und Marketing-Manager vor allem als Principal Consultant und Delivery Manager. Zu seinen Themenschwerpunkten gehörten dabei vor allem das Projekt- und Testmanagement, IT-Sicherheit und IT-Servicemanagement. Darüber hinaus kam er in dieser Zeit mit fast allen SQS-Services in Kontakt und kennt dadurch die Stärken des Unternehmens aus eigener, langjähriger Erfahrung.

Produktmarketing des Unternehmens weiter professionalisieren
Als Leiter Marketing & Conferences will Brunnstein vor allem das Produktmarketing des Unternehmens weiter professionalisieren. „Ich werde die SQS-Kommunikation ganz auf den aktuellen strategischen Fokus des SQS-Vorstands ausrichten, nämlich auf Managed Services“, kündigt Brunnstein an. „Die damit verbundenen Themen wie der Nutzen von Near- und Offshore-Testcentern oder die Industrialisierung von Software-Tests werden wir intensiv in unsere Märkte hineintragen.“ (SQS/mc/hfu)

SQS Software Quality Systems
SQS ist der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität. Diese Position basiert auf 30 Jahren erfolgreicher Beratungstätigkeit. SQS-Berater bieten mithilfe einer standardisierten Methodologie und tiefgreifender Erfahrung in allen Branchen Lösungen für alle Qualitätsaspekte entlang des gesamten Software-Produkt-Lebenszyklus. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Köln und beschäftigt rund 2.400 Mitarbeiter. Neben einer starken Präsenz in Deutschland und Großbritannien hat SQS weitere Tochtergesellschaften in Ägypten, Finnland, Frankreich, Indien, Irland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden, der Schweiz, Südafrika und den USA. SQS unterhält zudem eine Minderheitsbeteiligung in Portugal und eine Kooperation mit einem Unternehmen in Spanien. Im Jahr 2012 erwirtschaftete SQS einen Umsatz von 210,1 Millionen Euro. SQS ist das erste deutsche Unternehmen, das ein Primärlisting am AIM (Alternative Investment Market) in London durchführte. Darüber hinaus wird die SQS-Aktie an der Deutschen Börse in Frankfurt/Main gehandelt. Mit über 7.000 abgeschlossenen Projekten verfügt SQS über eine starke Kundenbasis, darunter mehr als die Hälfte der DAX-30-, ein Drittel der STOXX-50- und rund 20 Prozent der FTSE-100-Unternehmen. Dazu zählen unter anderem Allianz, Beazley, BP, Centrica, Commerzbank, Daimler, Deutsche Post, Generali, JP Morgan, Meteor, Reuters und Volkswagen sowie weitere Unternehmen aus allen Branchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.