Magna setzt auf T-Systems

Reinhard Clemens

Reinhard Clemens, Vorstandsvorsitzender T-Systems.

Frankfurt am Main – Immer kürzer werdende Lebenszyklen für Fahrzeugmodelle und immer höhere Anforderungen an das Auto selbst sind heute die zentralen Herausforderungen der Automobilindustrie. Ein entscheidender Erfolgsfaktor ist eine schlanke und logische Informations- und Kommunikationsinfrastruktur zur direkten Einbindung komplexerer und globaler Lieferketten in die Produktion.

Dafür setzt der weltweit tätige Automobilzulieferer Magna beim Betrieb und Modernisierung seiner IT, Netze und Anwendungen auf T-Systems. Magna bezieht künftig seine Applikationen aus der Wolke. Mit den dynamischen Cloud Services kann Magna IT-Ressourcen für seine Systeme an allen weltweiten Standorten nach Bedarf kurzfristig hinzubuchen oder abbestellen. Der Automobilzulieferer nutzt und bezahlt damit nur das, was tatsächlich benötigt wird.

«T-Systems hat ein «Automobil-Gen»»
«„In unserer Branche stehen neue Standorte aber auch M&A an der Tagesordnung“, sagt Alexander Stamm, IT Direktor von Magna Exterior & Interior. „Für uns heisst das auch, dass schnell ein Wildwuchs mit den verschiedenen Landschaften entstehen kann. T-Systems hat bewiesen, dass das Unternehmen ein ‚Automobil-Gen‘ hat und zu uns passt – vor allem unkompliziertes, lösungsorientiertes Denken“, so Stamm. „Wir sind heute in der Lage, einen neuen Standort mit allen Usern und Systemen innerhalb von wenigen Wochen vollständig anzuschliessen – das ist einzigartig. Und, durch die Flexibilisierung der IT konnten wir im monatlichen Basisbetrieb von SAP die Ausgaben deutlich senken“, so Stamm.

«Magna und wir passen einfach zusammen»
Vom Wiener T-Center aus betreibt T-Systems weltweit 80 Einheiten der Magna Division Exterior & Interior mit einheitlichen Standards und virtuellen Umgebungen. Die Telekom-Tochter vereinfachte und reduzierte dafür vielfältige Systemlandschaften und SAP-Umgebungen sowie unterschiedliche Datenbankkombinationen und Service Level Agreements des Automobilzulieferers. „Magna und wir passen einfach zusammen. Beide gehen wir jeweils mit unseren Kunden mit und arbeiten ständig an Optimierung und Innovationen. Und mit dem aktuellen Thema ‚Vernetztes Fahren‘ haben wir in Zukunft noch mehr Gemeinsamkeiten und Ergänzungsmöglichkeiten“, schliesst sich Ulrich Meister, Mitglied der Geschäftsführung von T-Systems und Leiter Systemintegration an. Bei 350 Millionen Fahrzeugen allein in Europa sieht die deutsche Telekom in diesem Feld erhebliche Marktchancen. (T-Systems/mc/ps)

Über die Deutsche Telekom AG
Die Deutsche Telekom ist mit rund 128 Millionen Mobilfunkkunden sowie 36 Millionen Festnetz- und fast 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. März 2011). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Gross- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 244.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte der Konzern einen Umsatz in Höhe von 62,4 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands erwirtschaftet (Stand 31. Dezember 2010).

Über T-Systems
Mit einer weltumspannenden Infrastruktur aus Rechenzentren und Netzen betreibt T-Systems die Informations- und Kommunikationstechnik (engl. kurz ICT) für multinationale Konzerne und öffentliche Institutionen. Auf dieser Basis bietet die Grosskundensparte der Deutschen Telekom integrierte Lösungen für die vernetzte Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft. Rund 47.600 Mitarbeiter verknüpfen bei T Systems Branchenkompetenz mit ICT-Innovationen, um Kunden in aller Welt spürbaren Mehrwert für ihr Kerngeschäft zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte die Grosskundensparte einen Umsatz von rund 9,1 Milliarden Euro.

Über Magna International

Magna International (www.magna.com) ist der am stärksten diversifizierte Autozulieferer der Welt. Wir konstruieren und fertigen Systeme, Baugruppen, Module und Bauteile und entwickeln und montieren komplette Fahrzeuge und liefern diese an Hersteller von PKWs und kleinen Nutzfahrzeugen in Nordamerika, Europa, Asien, Südamerika und Afrika. Zu unseren Kompetenzen gehören Design, Entwicklung, Fertigung und das Testen von Innenausstattungen, Sitzsystemen, Schließsystemen, Karosserie- und Fahrwerkssystemen, Spiegelsystemen, Elektroniksystemen Außenausstattungen, Antriebssystemen, Dach- und Tanksystemen, Hybrid- und Elektrofahrzeugen/Systemen sowie Entwicklung und Produktion kompletter Fahrzeuge. Magna International beschäftigt 102.000 Mitarbeiter und verfügt über 263 Produktionsstätten sowie 84 Engineering- und F&E-Zentren in 26 Ländern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.