Oracle stellt die nächste Generation der Exadata X9M-Plattformen vor

Oracle

Austin – Oracle gibt die Verfügbarkeit der Oracle Exadata X9M-Plattformen, der neuesten Version der branchenweit schnellsten und kostengünstigsten Systeme für den Betrieb der Oracle Datenbank, bekannt gegeben. Die neuen Exadata X9M-Angebote umfassen die Oracle Exadata Database Machine X9M und Exadata [email protected] X9M – die einzige Plattform, auf der die Oracle Autonomous Database in kundeneigenen Rechenzentren läuft. Aktuell vertrauen 87 Prozent der Global Fortune 100 und tausende kleinerer Unternehmen bei ihren geschäftskritischen Workloads auf Oracle Exadata.

Die Exadata X9M-Plattformen der nächsten Generation beschleunigen die Online-Transaktionsverarbeitung (OLTP) mit mehr als 70 Prozent höheren IOPs-Raten und IO-Latenzen von unter 19 Mikrosekunden. Darüber hinaus erhöhen sie den analytischen SQL-Durchsatz sowie die Geschwindigkeit von Workloads für maschinelles Lernen um bis zu 87 Prozent. Für das Plus an Leistung zahlen Kunden nicht mehr als bei der Vorgängergeneration: So können sie mit Exadata X9M die Kosten für den Betrieb von Transaktions-Workloads um bis zu 42 Prozent und von Analyse-Workloads um bis zu 47 Prozent senken.

„Mit der Oracle Exadata X9M-Generation setzen wir die Strategie fort, unseren Kunden einen aussergewöhnlichen Mehrwert zu bieten, indem wir die weltweit schnellste Oracle Datenbankplattform bereitstellen und sie überdies überall verfügbar machen – in der Public Cloud, im Rahmen von [email protected] und On-Premises», sagt Juan Loaiza, Executive Vice President, Mission-Critical Database Technologies von Oracle. „Für X9M setzen wir die neuesten CPUs sowie modernste Netzwerk- und Speicherhardware ein. Zugleich haben wir unsere Software optimiert. Dadurch erzielen wir eine deutlich höhere Leistung. Die Kunden erhalten die schnellste Online-Transaktionsverarbeitung, die schnellsten Analysen und die beste Konsolidierung – und das alles zum gleichen Preis der vorherigen Generation. Keine andere Plattform, Do-it-yourself-Infrastruktur, Datenbank und auch kein Cloud-Service sind so leistungsstark und unkompliziert – und kommen damit bei weitem nicht an das Preisleistungsverhältnis, die Verfügbarkeit und die Betriebssicherheit von Exadata X9M heran.»

Oracle Exadata Database Machine X9M – die Kernplattform
Die Exadata X9M-Kernplattform basiert auf einer einzigartigen Scale-Out-Architektur, die die neuesten Intel-CPUs, Intel® OptaneTM Persistent Memory (PMem) und RDMA over Converged Ethernet (RoCE) kombiniert. Damit lassen sich bis zu 27,6 Mio. IOPS und extrem kurze Latenzen von weniger als 19 Mikrosekunden für OLTP erreichen. Für beschleunigte Analyseanwendungen liefert jedes Exadata X9M-Rack einen analytischen Scandurchsatz von über 1 TB/s und verfügt über bis zu 576 CPUs in intelligenten Storage-Servern, um Low-Level-SQL-Abfragen, Analysen und maschinelle Lernalgorithmen zu verarbeiten.

Für die Vereinfachung des IT-Betriebs ermöglicht Exadata X9M eine beliebige Kombination von OLTP-, Analyse-, maschinellen Lern-, In-Memory- und gemischten Arbeitslasten, sodass diese schneller abgeschlossen werden und weniger Ressourcen verbrauchen. Mit 33 Prozent mehr Datenbankserver-CPUs und -Arbeitsspeicher sowie 28 Prozent mehr Storage als bei früheren Generationen können Exadata X9M-Kunden noch mehr Oracle Datenbanken auf einem einzigen Exadata-System konsolidieren. Im Endergebnis reduziert all dies Kosten und Komplexität.

Kunden weltweit setzen auf Exadata
Rund um den Globus betreiben Kunden ihre Geschäfte auf Exadata und schätzen die Features des Systems. Dazu zählen T-Systems, Deutsche Bank, Telefónica, Intel und viele weitere.

„Als professioneller Dienstleister arbeiten wir schon seit geraumer Zeit mit Oracle Exadata- Plattformen für unsere Kunden. Das hochverfügbare Design der Exadata-Infrastruktur bietet eine zukunftssichere, performante Plattform für DBaaS. Somit ermöglicht es eine High-Density- Konsolidierung von Oracle Datenbanken mit einem hohen Grad an eingebauter Automatisierung, um die Betriebskosten zu senken», resümiert Martin Lehner, Leiter Unix, Middleware und Database Services Alpine bei T-Systems, Schweiz.

Holger Müller, Principal Analyst & VP vom Forschungs- und Beratungsunternehmen Constellation Research im Silicon Valley erklärt: „Mit Oracle Exadata X9M und Oracle Exadata [email protected] X9M manifestiert sich einmal mehr Oracles Vision eines integrierten Technologie-Stacks, der dem ‚Chip-to-Click‘-Prinzip folgt. Dank des hohen Grades an Identität bei Cloud- und On-Premises-Implementierungen haben CxOs zudem flexible Wahlmöglichkeiten, wo sie ihre Oracle Datenbank-Workloads einsetzen möchten – in der Cloud und/oder On- Premises. Es ist ausserdem schön zu sehen, dass Oracle die Vorteile, die die Modernisierung der Plattform mit sich bringt, an seine Kunden weitergibt und so deren TCO verbessert.“ (Oracle/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.