Quickline erzielt solides Ergebnis und wächst weiter im Mobile-Bereich

Quickline erzielt solides Ergebnis und wächst weiter im Mobile-Bereich
Frédéric Goetschmann, CEO von Quickline. (Foto: Quickline)

Nidau – In einem gesättigten und stark promotionsgetriebenen Marktumfeld weist Quickline erneut ein solides Ergebnis aus. Der Umsatz des Quickline-Verbundes erhöht sich leicht um +0.6% auf CHF 268 Millionen. Der Umsatz der Quickline Holding bewegt sich auf Vorjahresniveau (CHF 108 Millionen). Wie bereits im Vorjahr wächst Quickline in der Mobiltelefonie markant (+32.4%) und verzeichnet eine stabile Kundenbasis im Internet- und TV-Bereich. Zwei neue Partner stärken den Verbund zusätzlich.

Trotz anhaltend hohem Wettbewerbs- und Preisdruck im Telekommunikations-Markt konnte Quickline erneut weitere Marktanteile in der Telefonie gewinnen. Insgesamt wächst der Bereich mit Festnetz- und Mobiltelefonie gegenüber dem Vorjahr um +5.5% auf über 170’000 Kundinnen und Kunden. Wie zu erwarten resultiert der Zuwachs aus der Mobiltelefonie, die um +32.4% zulegte.

Mit Mobile-Wachstum im Trend
«Die Entwicklung hin zu drahtlosem Daten- und Informationsaustausch geht weiter, der Netzzugang erfolgt zunehmend über mobile Geräte. Im Mobile-Bereich sind wir erneut gewachsen. Das zeigt, dass wir dem Trend in Richtung vermehrtem ‘wireless access’ gerecht werden und mit unserem attraktiven Produktportfolio gut aufgestellt sind», kommentiert Frédéric Goetschmann, CEO Quickline, den Jahresabschluss.

Im Gegensatz zum Wachstum in der Mobiltelefonie war – einen allgemeinen Branchentrend widerspiegelnd – die traditionelle Festnetztelefonie mit -4.0% weiter rückläufig. Die Basis der Internet-Kunden blieb mit einem leichten Minus von -0.9% praktisch stabil. Die Zahl der TV-Kunden insgesamt ging um -2.9% zurück. Allerdings verläuft die Entwicklung mit dem neuen Quickline TV erfreulich, das moderne TV-Erlebnis wird erwartungsgemäss zunehmend nachgefragt.

Neues Quickline TV überzeugt
«Mit unserem Quickline TV sind wir am Puls der Zeit mit einfachem Zugang zu verschiedenen Streamingdiensten wie Netflix oder der ganzen App- und Google-Welt, dazu Sprachsuche, persönliche Empfehlungen usw. Unsere Kunden erhalten ihre Lieblingsinhalte mit einem Klick auf einem Gerät und über eine einzige Fernbedienung. Da sind wir auf Augenhöhe mit den Grossen der Branche», so Frédéric Goetschmann. «Dazu haben wir im vierten Quartal 2019 mit Quickline Start auf Marktbedürfnisse reagiert und ein neues vorteilhaftes Produktportfolio lanciert – einfacher, klarer und transparenter. Auch davon versprechen wir uns noch einiges.»

Starke Netze gewährleisten Informationszugang
Mit seiner leistungsfähigen, zuverlässigen Netzinfrastruktur stellt der Quickline-Verbund einen Teil der Grundversorgung sicher und gewährleistet rund 400’000 Haushalten Zugang zu Informationen. Gerade in der aktuellen Situation sind gut funktionierende Verbindungen und bewährte Telekommunikations-Services von zentraler Bedeutung. Dazu Frédéric Goetschmann: «Wir sind uns dieser Verantwortung bewusst und werden dies auch in Zeiten von vermehrtem Homeoffice und Fernunterricht sicherstellen und unseren Kunden den bestmöglichen Service bieten. Quickline verzeichnet derzeit punktuell eine höhere Netzauslastung. Wir sind jedoch gut gerüstet. Es besteht kein Grund zur Sorge.»

Ausblick 2020
Unabhängig von der aktuellen Situation investiert der Quickline-Verbund laufend in eine qualitativ hochwertige Netzinfrastruktur und treibt den Netzausbau weiter voran. Im TV-Bereich liegt der Fokus nach wie vor auf der Weiterentwicklung des neuen Quickline TV. In der Mobiltelefonie will Quickline die erfolgreiche Upselling-Strategie fortführen und weiter wachsen. (Quickline/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.