Salesforce Shopping Index: E-Commerce-Umsätze sinken weltweit um 5%

Salesforce Shopping Index: E-Commerce-Umsätze sinken weltweit um 5%
Bild: Pixelbay (https://pixabay.com/de/photos/e-commerce-online-verkauf-2140603/)

Zürich – Es wird momentan deutlich weniger online eingekauft – das zeigt der Salesforce Shopping Index, der die Einkaufsdaten aus dem Februar von mehr als einer Milliarde Konsument:innen weltweit analysiert. Die Daten stammen aus der Salesforce Commerce Cloud. Die Folgen dieses veränderten Einkaufsverhaltens sind deutlich spürbar: Um fünf Prozent ist der E-Commerce-Umsatz weltweit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eingebrochen. Die Inflation wird in den weltweiten Daten auch bei Preissteigerungen im Online-Shopping sichtbar, sie betragen im Schnitt 4.4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Der Februar in Zahlen
Die Umsätze im E-Commerce sanken im Februar um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

  • Das Bestellvolumen schrumpfte weltweit im Februar gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 11.1 Prozent
  • Die Preise im Online-Shopping stiegen weltweit um 4.4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
  • Die Warenbestände gingen im Februar weltweit um 5 Prozent zurück, da Einzelhändler und Verbraucher:innen immer noch mit Herausforderungen in der Lieferkette zu kämpfen hatten.
  • Zu den Produktkategorien mit dem global höchsten Preisanstieg im Februar im Vergleich zum Vorjahr gehören:
    – Wohnen, Möbel (21.8 %)
    – Haushalt, Haushaltsgeräte (17.9 %)
    – Wohnen, Essen, Kunst und Dekoration (11 %
  • Zu den Produktkategorien mit dem geringsten globalen Preisanstieg im Februar gehören:
    – Sport- und Freizeitschuhe (1.3 %)
    – Schuhe allgemein (8 %)
    – Elektronik und Zubehör (5 %)

Weitere Daten aus dem Tableau-Dashboard für den Einzelhandel im Februar sind hier abrufbar, und Informationen zum vergangenen Weihnachtsgeschäft gibt es an dieser Stelle. (Salesforce/mc/ps)

Methodik des Salesforce Shopping Index
Der Salesforce Shopping Index zeigt das Einkaufsverhalten auf, indem er die Aktivitäten von mehr als einer Milliarde Käufer:innen in über 54 Ländern mit Hilfe der Salesforce Commerce Cloud analysiert. Anschliessend werden mehrere Faktoren angewandt, um Prognosen und tatsächliche Werte für die Einzelhandelsbranche im Allgemeinen zu extrapolieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.