SBB vergibt Telefonie-Grossauftrag an Swisscom

SBB
(Foto: SBB)

Bis Ende 2015 soll jeder SBB-Mitarbeitende ein persönliches Mobilgerät benutzen können. (Foto: SBB)

Bern – Die SBB hat die Verträge für ihre Kommunikationsdienste für die Bereiche Festnetztelefonie, Mobilfunk-, Internetdienste und SMS-Versand ab E-Mail für die nächsten fünf Jahre vergeben. Der Auftrag über 72,2 Mio Franken für die Festnetztelefonie und die Mobilfunkdienste geht an Swisscom, die schon der bisherige Anbieter dieser Dienste ist. Sunrise erhält den Zuschlag für die Internetanbindung und den SMS-Versand ab E-Mail.

Alle Mitarbeitenden der SBB werden sollen spätestens per Ende 2015 über ihr persönliches mobiles Gerät schnell auf arbeitsrelevante Informationen zugreifen können, heisst es in der Mitteilung weiter. Die SBB verfügt derzeit über 40‘000 Mobilfunkabonnemente für die Kommunikation der Mitarbeitenden und für die Überwachung von technischen Ausrüstungen – die Tendenz ist steigend. «In den nächsten Jahren rechnen wir mit einer jährlichen Zunahme von sechs Prozent Mobilfunkabonnementen», sagt Yves Zischek, Leiter Telecom bei der SBB.

Die generelle Marktentwicklung und der Technologiewandel in der Kommunikation spürt auch die SBB: Die rund 1000 Festnetzanschlüsse reduzieren sich künftig um die Hälfte und werden durch neue Technologien wie der Echtzeitkommunikation «Unified Communications» und Telefonie via Internet «Voice over IP» ersetzt.

Sunrise stellt Datenservices für Internetverbindungen sicher
Die Datenservices für die Internetverbindungen sowie den SMS-Versand ab E-Mail stellt künftig das Unternehmen Sunrise sicher. Das Auftragsvolumen beträgt 1,93 Mio Franken für fünf Jahre, mit der Option für weitere Verlängerungen um jeweils zwei Mal zwei Jahre. Im Juni noch hatte Sunrise der Swisscom einen Grossauftrag der Post weggeschnappt. Damals ging es um ein Auftragsvolumen von 23 Mio Franken. (SBB/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.